Die Leine – die richtige Verbindung zum Vierbeiner


19.01.2018
Kommentar posten

Flexi Hundeleine

Bei pets Premium finden Sie verschiedenste Arten von Leinen. Um in dem umfangreichen Angebot den Überblick zu bewahren, möchten wir Ihnen die wichtigsten Vertreter einmal genauer vorstellen.

Der Kurzführer

Da Kurzführer lediglich zwischen 35 und 55 Zentimeter an Länge messen, sind sie nur zum Führen hochgewachsener Vierbeiner praktikabel. Im Grunde stellt der Kurzführer einen verlängerten Griff dar. Oft wird bei Trainingseinheiten oder beim Stadtbummel vom Kurzführer Gebrauch gemacht, um die Fellnase beim Laufen bei Fuß zu kontrollieren.

Die Führleine

Eine Führleine misst in der Regel zwischen 1,40 und 3,00 Meter und ist in diversen Breiten erhältlich. Vor allem die Breite sollten nach Körpergröße des Hundes gewählt werden. Durch Ringe und Karabiner lässt sich die Länge der Führleine variieren, sodass sie der Situation entsprechend angepasst werden kann. Somit bietet die Führleine der Fellnase bei Wunsch eine gewisse Bewegungsfreiheit. Im Alltag erweist sich die Führleine als unverzichtbares Zubehör, daher darf sie in keinem Hundehaushalt fehlen.

Die Schleppleine

Bis zu stolze 15 Meter Länge kann eine Schleppleine auf das Maßband bringen. Mit einer Schleppleine wird dem Vierbeiner viel Bewegungsfreiheit gegönnt ohne die Kontrolle über den Hund komplett aus der Hand zu geben. Folglich eignet sich die Schleppleine hervorragend, um dem Vierbeiner auf sichere Art und Weise den Rückruf beizubringen. Auch Führer von Such-, Jagd- oder Spürhunden vertrauen auf die Vorteile der Schleppleine. Aus Sicherheitsgründen sollten Vierbeiner bei Übungsstunden an der Schleppleine lieber Geschirr statt Halsband tragen.

In unwegsamem Gelände neigt die Schleppleine zum Verfangen und kann zu einer Stolperfalle für Mensch und Vierbeiner werden. Die Handhabung der Schleppleine erfordert zwar etwas Übung, jedoch ist sie ein sehr wertvolles Zubehör in Erziehungsangelegenheiten.

Die Moxonleine

Die Moxonleine (auch Retrieverleine genannt) vereint Halsband und Leine in einem. Das Halsbandteil ähnelt dem eines Zugstopp-Halsbands. Neben einem Zugstopp besitzt die Retrieverleine eine Zugbegrenzung, damit der Vierbeiner die Leine nicht so leicht verlieren kann. Besonderer Vorteil der Moxonleine ist das rapide An- und Ausziehen. Weiterhin kann die Retrieverleine ohne Stufen verstellt werden.

Moxonleinen eignen sich nur für leinenführige Fellnasen, die nicht stark an der Leine ziehen.

Die Flexileine

Flexileinen bieten Freilauf im Radius von 3 bis 8 Metern. Das Aufrollen der Leine erfolgt selbständig ohne menschliches Zutun, daher gibt es mit einer Flexileine keinen lästigen Kabelsalat. Durch die lange Schnur bieten Flexileinen besonders viel Bewegungsfreiheit, bei der der Hundeführer dennoch die Kontrolle über den Vierbeiner behält. Aufgrund der dünnen Leinenschnur eignet sich die Flexileine vorzugsweise für kleinere Hunde mit weniger Kampfgewicht.

Aus erzieherischer Sicht gelten Flexileinen als umstritten. Da der Vierbeiner die Leinenspannung durch die allzeit leicht gespannte, aufrollbare Leinenschnur nicht wie bei einer Führleine nachvollziehen kann, lässt sich die Leinenführigkeit an einer Flexileine nur schwer etablieren. Zusätzlich lässt sich der Hund an der Flexileine bei unerwarteten Zwischenfällen nur schwer kontrollieren. Wird im Ernstfall in die Rollschnur gegriffen, besteht Verletzungsgefahr für den Zweibeiner am anderen Ende der Flexileine.

Die Koppelleine

Eine Koppelleine setzt sich aus zwei kürzeren Leinenstücken zusammen, die mittels eines Rings vereint werden. An diesem Ring kann eine normale Führleine befestigt werden – somit hat der Hundeführer mit nur einem Leinenende mehrere Vierbeiner unter Kontrolle. Vierbeiner an der Koppelleine sind dazu gezwungen sehr eng nebeneinander zu laufen, folglich sollten sie sich gut verstehen und etwa dieselbe Körpergröße besitzen.

Die Joggingleine

Viele verschiedene Ausführungen versprechen ein angenehmes Joggingerlebnis mit Vierbeiner an der Seite. Joggingleinen können je nach Exemplar um das Handgelenk oder den Bauch befestigt werden. Alle Joggingleinen haben gemein, dass ein elastischer Zug das Rucken am Halsband oder Geschirr deutlich abmildert. Auch zum Radfahren mit Hund an der Seite eignen sich Joggingleinen hervorragend.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Hundefutter sinnvoll mit Nahrungsergänzung komplettieren

Der richtige Umgang mit Nahrungsergänzung für Hunde 24.April 2018

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde können in bestimmten Situationen erforderlich sein, um etwaige Vitamin- oder Mineralstoffmängel auszugleichen oder einem erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen nachzukommen. Viel hilft jedoch nicht viel: Nahrungsergänzungsmittel sollten beim Hund mit Bedacht eingesetzt werden.

Beitrag ansehen
Hunde spielen auf grüner Wiese

Frühjahr mit Hund: Frühlingsgefühle, Hormone & kleine Verliebtheiten 12.April 2018

Neben all der aufblühenden Schönheit bringt der Frühling leider auch Stresspotential mit sich: Denn auch für Hunde ist der Frühling eine Zeit, in der die Hormone verrückt spielen können – Verliebtheit oder sogar Liebeskummer inklusive. Wir verraten Ihnen, wie Sie damit am besten umgehen können.

Beitrag ansehen

Die besten Hundefilme – Eine Reise durch die Jahrzehnte 03.April 2018

Machen Sie mit uns eine Reise durch die letzten Jahrzehnte, in der wir Ihnen aus jedem Jahrzehnt – angefangen bei den 1940ern -einen wundervollen Hundefilm präsentieren.

Beitrag ansehen