Das passende Halsband für den Hund finden


8.03.2018
Kommentar posten

Das richtige Halsband für den Hund zu finden stellt viele Hundebesitzer vor schwierige Entscheidungen: wie groß muss es sein, was für einen Verschluss soll es haben und was muss sonst beachtet werden? Im Folgenden finden Sie Antworten auf eben diese Fragen und kommen so hoffentlich Schritt für Schritt zu dem perfekten Halsband für Ihren Hund!

Die richtige Größe finden

Der richtige Umfang des Halsbands lässt sich kinderleicht und schnell ermitteln: Ein Halsband sollte stets so eingestellt sein, dass zwei Finger problemlos zwischen Riemen und Hundehals hindurchpassen. Weiterhin sollte die Breite des Halsbands mit der Größe des Vierbeiners korrelieren, um möglichst günstige Druckverhältnisse zu schaffen – umso größer und kräftiger der Hund, umso breiter sollte auch das Halsband sein, um hier angenehmen Tragekomfort zu bieten.

Klick-Verschluss oder Schnalle?

Wolters Hundehalsband mit weicher Neopren Polsterung und Klick-VerschlußBei einem Halsband mit Klick-Verschluss sollte der Hundehalter beim Anziehen darauf achten, dass der Verschluss sicher eingerastet ist. Halsbänder mit Klick-Verschluss lassen sich in der Regel stufenlos verstellen und können somit optimal an den Halsumfang des Vierbeiners angepasst werden – das macht sich natürlich vor allem bei noch wachsenden Hunden bezahlt, um nicht alle Wochen wieder ein neues Halsband anschaffen zu müssen. Ein weiterer Vorteil von Klick-Verschlüssen: Die Halsbänder lassen sich mühelos und schnell schließen und öffnen. Auch das kann gerade bei jungen, noch wuseligen Hunden ein Vorteil sein, um die Wartezeit beim An- und Ausziehen des Halsbands angenehmer zu gestalten und unnötiges „Herumfriemeln“ zu vermeiden.

Allerdings leiden Klick-Verschlüsse im Laufe der Zeit oft unter Verschleißerscheinungen, daher sollte die Funktionalität des Verschlusses stets im Auge behalten werden. Junge, wilde Fellnasen neigen manchmal dazu, die Klick-Verschlüsse aus Plastik zu zerkauen – Achten Sie daher immer gut darauf, ob und an was Ihr Vierbeiner herumknabbert und bewahren sie das Halsband bei Nichtgebrauch außerhalb der Hundereichweite auf. Auch besonders fester Zug könnte einen Klick-Verschluss zum Brechen bringen – neigt Ihr Vierbeiner zum Ziehen an der Leine, könnte ein alternatives Halsband oder aber ein Geschirr zur Druckentlastung des Hundes beitragen.

Hunter Halsband mit SchnalleHalsbänder mit Schnallen, wie es beispielsweise bei  Lederhalsbändern üblich ist, bieten vor allem dem modebewussten Hund und Halter eine breite Auswahl an Modellen und Materialen und sind in der Regel besonders robust und widerstandsfähig. Sollte Ihr Hund beispielsweise ab und an an der Leine ziehen, stört die Belastung die meist aus Metall gefertigten Schnallen nicht – natürlich sollte dann aber auch das Halsband selbst aus einem robusten Material bestehen oder auf ein Zugstopp-Halsband oder ein Hundegeschirr umgestiegen werden.

Das Anlegen eines Halsbandes mit Schnalle nimmt mehr Zeit in Anspruch als ein einfacher Klick-Verschluß und ermöglicht nur ein stufenweises Verstellen der Länge. Ein Halsband mit Schnalle ist daher eher eine langfristige Anschaffung und vor allem bei ausgewachsenen Hunden eine tolle Wahl!

Das Zugstopp-Halsband

Das sogenannte Zugstopp-Halsband verfügt über einen verstellbaren Stopper, der dafür sorgt, dass das Halsband dem Vierbeiner beim Ziehen keine Schmerzen oder gar gesundheitlichen Schaden zufügen kann. Dennoch realisiert der Vierbeiner beim Leinenzug durch die Verkleinerung des Halsbanddurchmessers, dass es deutlich angenehmer für ihn ist, entspannt an der Leine zu laufen. Folglich gilt das Zugstopp-Halsband oftmals als eine angenehme Erziehungsmethode zur Leinenführigkeit. Das Zugstopp-Halsband lässt sich stufenlos verstellen und in Sekundenschnelle anlegen.

Für Ausbruchskünstler ist das Zugstopp-Halsband wohl nicht direkt die erste Wahl, da sich der Vierbeiner mit etwas Geschick leicht durch ein Rückwärtsmanöver befreien kann. Hunde, die fanatisch ziehen, sollten ebenfalls lieber von einem Zugstopp-Halsband absehen.

Das Leuchthalsband

Besonders an dunklen Tagen strahlt das Leuchthalsband nicht nur mit den Straßenlaternen um die Wette, sondern schützt den Vierbeiner vor Unfällen und anderen Zwischenfällen. Weiterhin erweist sich das funkelnde Halsband als praktisches Gadget, wenn die Fellnase doch einmal im dunklen Gebüsch verschwindet. Weiterhin ist Ihr Hund bereits von Weitem nicht nur für Autofahrer oder andere Verkehrsteilnehmer sondern auch für andere Gassigänger gut sichtbar.

Leuchthalsbänder gibt es entweder als Leuchtring, der zusätzlich zum Alltagshalsband oder -geschirr angezogen wird, oder als gesondertes Halsband mit Leuchtfunktion. Andere Varianten für einen sicheren Abendspaziergang sind Leuchtanhänger sowie diverses Zubehör mit reflektierenden Zonen.

Was trägt Ihr Vierbeiner im Alltag? Mit welcher Art von Halsband kommen Sie am besten zurecht? Wir freuen uns über Kommentare!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Hundefutter sinnvoll mit Nahrungsergänzung komplettieren

Der richtige Umgang mit Nahrungsergänzung für Hunde 24.April 2018

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde können in bestimmten Situationen erforderlich sein, um etwaige Vitamin- oder Mineralstoffmängel auszugleichen oder einem erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen nachzukommen. Viel hilft jedoch nicht viel: Nahrungsergänzungsmittel sollten beim Hund mit Bedacht eingesetzt werden.

Beitrag ansehen
Hunde spielen auf grüner Wiese

Frühjahr mit Hund: Frühlingsgefühle, Hormone & kleine Verliebtheiten 12.April 2018

Neben all der aufblühenden Schönheit bringt der Frühling leider auch Stresspotential mit sich: Denn auch für Hunde ist der Frühling eine Zeit, in der die Hormone verrückt spielen können – Verliebtheit oder sogar Liebeskummer inklusive. Wir verraten Ihnen, wie Sie damit am besten umgehen können.

Beitrag ansehen

Die besten Hundefilme – Eine Reise durch die Jahrzehnte 03.April 2018

Machen Sie mit uns eine Reise durch die letzten Jahrzehnte, in der wir Ihnen aus jedem Jahrzehnt – angefangen bei den 1940ern -einen wundervollen Hundefilm präsentieren.

Beitrag ansehen