Urlaub mit Hund – Was Sie beachten müssen


26.06.2015
Kommentar posten

Urlaub mit HundSie wollen Ihren Urlaub mit dem Hund gemeinsam genießen, sind sich aber nicht sicher, ob Sie an alles gedacht haben? Damit die Ferienzeit sowohl für Hund und Herrchen erholsam wird, haben wir Ihnen ein paar Tipps und Produkte für die Reise mit Hund zusammengestellt, die bei der Planung der Ferien mit Hund helfen können.

Urlaubsziel

Am Anfang steht die Wahl des Reiseziels. Hier gilt es zu bedenken: Wie hoch sind die Temperaturen zum geplanten Reisezeitpunkt und kommt Ihr Hund damit zurecht? Erlaubt das Hotel die Mitnahme von Hunden und gibt es genügend Auslaufmöglichkeiten bzw. ansprechende Spazierstrecken in näherer Umgebung? Könnte die Läufigkeit Ihrer Hündin zum Reisezeitpunkt auftreten? Des Weiteren sollte auch bedacht werden, dass sich der Hund im Urlaubsland mit einer „Reisekrankheit“ anstecken könnte. Nähere Infos finden Sie in unserem Blogbeitrag Mit dem Hund auf Reisen – auf welche Reisekrankheiten Hund und Halter achten müssen.

Anreise mit dem Hund

Beim Reisen mit Hund ist auch zu bedenken, wie Sie mit Ihrem Vierbeiner von A nach B kommen? Möchten Sie Ihrem Hund wirklich eine stressige Flugreise zumuten, wird ihm im Auto schnell schlecht oder fürchtet er sich im Zug? Im Zweifel kann es sinnvoll sein, auf das Reisen mit Hund zu verzichten und Ihren Vierbeiner vorübergehend in einer Pension oder bei Freunden unterzubringen.

Im Flugzeug ist die Anzahl der Tiere meist begrenzt, buchen Sie daher rechtzeitig und wenn möglich, einen Direktflug. Ist Ihr Hund zu groß, um in der Kabine mitzureisen, sollten Sie ihn bereits vor der Abreise an eine ausreichend große Transportbox gewöhnen, in der der Hund aufrecht stehen, liegen und sich umdrehen kann. Die Box sollte mit einer saugfähigen Einlage versehen und mit „oben“ gekennzeichnet werden. Nicht fehlen sollte Ihr Name, Telefonnummer und eine Kopie des Heimtierausweises an der Box.

Bitte legen Sie während einer Autofahrt, die Sie am besten in die kühlen Morgen- oder Abendstunden verlegen, genügend Pausen ein und achten Sie stets darauf, auf der Fahrt Wasser und einen Trinknapf mitzuführen, bei empfindlichen Hunden eventuell auch Tabletten gegen Reiseübelkeit. Im Auto empfiehlt sich eine geräumige Transportbox oder ein Anschnallsystem für den Rücksitz. Vermeiden Sie Fahrten während der Mittagshitze und wenn möglich , Staus. Manchmal ist auch eine Zwischenübernachtung sinnvoll, um Stress zu reduzieren. Bitte lassen Sie Ihren Hund generell niemals in der Hitze im Auto zurück, dies kann u.U. tödlich enden, da Ihr Hund – anders als wir Menschen – kaum schwitzen kann um seine Körpertemperatur zu senken. Daher kann schon ein nur leicht aufgeheiztes Auto, das wir noch als angenehm empfinden, für Ihren Hund bereits zum Problem werden.

Urlaub-mit-Hund-V2

Wichtige Dokumente und Impfungen für den Urlaub mit Hund

Grundsätzlich gilt: Um innerhalb der EU reisen zu dürfen benötigt Ihr Hund grundsätzlich einen Heimtierausweis, einen Mikrochip und eine Tollwutimpfung. Manche Länder verlangen aber darüber hinaus gehende Maßnahmen. Weiterführende Infos dazu erhalten Sie im Blog Reisen mit Hund und Katze – was gilt es zu beachten.

Das Reisegepäck für den Hund

Für einen entspannten Urlaub mit Hund sollte keinesfalls fehlen:

– Halsband und Leine mit Urlaubsadresse, ggf. Maulkorb
– Futter und Wasser (auch für die Fahrt)
– Fress- und Trinknapf
– Leckerlies, evtl. Dosenöffner für Nassfutter
– Kotbeutel
– Spielzeug
– Bürste oder Kamm
– Decke bzw. Körbchen
– ggf. Hundejacke
– Heimtierausweis, ggf. amtstierärztliche Bescheinigung, Telefonnummer vom Hautierarzt
– Versicherungsnummer der Haftpflichtversicherung
– Reiseapotheke
– Sonnencreme und Handtuch

Am Urlaubsort

Da viele Tiere auf eine Futterumstellung empfindlich reagieren ist es sinnvoll, ausreichend gewohntes Futter von zu Hause mitzunehmen. Sollte dies nicht in dem Umfang möglich sein, empfiehlt es sich wenigstens Futter für ein paar Mahlzeiten dabei zu haben, um eine vorsichtige Futterumstellung über mehrere Tage durchführen zu können. Dosenfutter sollte bei warmen Temperaturen im Napf nicht zu lange angeboten werden.

Wie die meisten Menschen auch, vertragen Hunde die Mittagshitze schlecht. Stellen Sie Ihrem Vierbeiner also einen schattigen Liegeplatz zur Verfügung und denken Sie daran, an den Strand ausreichend Süßwasser und einen Napf mitzunehmen. Unbehaarte Hautstellen sollten Sie mit Sonnencreme behandeln (z. B. um die Nase herum), da es sonst zu Sonnenbrand kommen kann. Am Abend sollten Hunde, die Spaß im Meer hatten, mit einer Süßwasserdusche vom Salz befreit werden.

Vermeiden Sie vor Ort bitte den Kontakt zu heimischen Artgenossen, um Kämpfe und die Übertragung von Krankheiten zu unterbinden.

Wiedereinreise nach Deutschland

Bitte klären Sie vor Ihrem Urlaub, ob für Ihr geplantes Urlaubsland spezielle Wiedereinreisebestimmungen gelten.

Mit diesen Tipps steht einem Urlaub mit Hund nichts mehr im Wege. Wir beraten Sie gerne – passende Reiseutensilien für die Ferien mit Hund finden Sie in großer Auswahl bei uns im Shop.

Kommentare zu diesem Beitrag (1)

  • ”Wir sind schon eine große Familie, mein Mann, die zwei Söhne, unsere Prinzessin und ich. Dazu kommen noch unsere beiden „Adoptiv“- Kinder Pumpkin 4 und Lola 5, zwei süße Golden Retriever Mitbewohner. Wenn die Ganze Meute Urlaub machen will muss rechtzeitig geplant werden: das Reiseziel nach Familientauglichkeit überprüft und die passende Unterkunft ausgewählt werden, so dass man sich nicht ständig im Wege steht, sprich genug Platz hat. Auch sonst müssen viele Anforderungen erfüllt werden, was Spielmöglichkeiten, Ausflugziele samt Sehenswürdigkeiten oder Restaurants wo man einkehren kann angeht. Wir buchen meistens bei www.ferien-mit-hund.de Dort findet man die größte Auswahl Am liebsten machen wir natürlich Badeurlaub. Wenn es geht im Ferienhaus mit direktem Strandzugang. Die Länder im Süden Europas haben uns schon längst fasziniert. Ob Spanien, Italien, Griechenland oder Portugal, unsere Familie hat schon so manche Gegend unsicher gemacht. Dieses Jahr war es anders. Freunde haben uns vorgeschlagen, gemeinsam Urlaub in Schweden zu machen. Für mich, eine Sonnenanbeterin ohnegleichen, klang es relativ kalt aber ich konnte mich der Mehrheit nicht widersetzen und so erwartete uns ein wunderschönes Holzhaus mit eigenem Bootssteg am Ufer eines der unzähligen Seen Südschwedens. Das 2.000qm große Grundstück hat problemlos Platz für 5 Kinder und drei Hunde geboten. Von dem durchgehend 32 Grad warmen Wetter dass uns neben Sonnen- auch noch Seebadvergnügen erlaubte ganz zu schweigen. Ich ließ mich so eines Besseren belehren und erlebte einen wunderschönen Urlaub mit Kind und Kegel im wunderschönen Schweden.” von Kerstin
Alle Kommentare (1)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Der Chow-Chow im Rasseportrait: Geschichte, Wesen,, Haltung und Erziehung des Chow-Chow

Rasseportrait | Chow-Chow – Der Individualist 20.Juli 2017

Der Chow-Chow ist kein Hund für Jedermann. Er ist ein wahrer Individualist und entspricht sicherlich nicht der allgegenwärtigen Vorstellung eines „Familienhundes“. Mehr zu Charakter, Geschichte, Haltung und Erziehung der Hunde.

Beitrag ansehen
Ziwi Hundefutter und Katzenfutter aus Neuseeland mit Hund im Grünen

Ziwi – Die Naturkraft Neuseelands im Napf 17.Juli 2017

Ziwi steht nicht nur für hervorragende Hunde- und Katzenfutter-Qualität aus Neuseeland, sondern auch für herausragende Fairness in der Nutztierhaltung.

Beitrag ansehen
Dobermann im Rasseportrait: Geschichte, Wesen, Haltung, Erziehung

Rasseportrait | Dobermann – Thüringen’s Gendarmenhund 11.Juli 2017

Der Dobermann ist die einzige deutsche Hunderasse, die den Namen ihres Zuchtbegründers trägt – die großen, muskulösen Hunde sind intelligent und aufmerksam, erfordern aber aufgrund ihrer Veranlagung und ihres Temperament eine solide Erziehung.

Beitrag ansehen