Kauartikel – „Gut gekaut ist halb verdaut“


27.06.2012
Kommentar posten

Thema: Kauartikel für Hunde
„Gut gekaut ist halb verdaut“ weiß der Volksmund. Recht hat er – auch unsere vierbeinigen Lieblinge werden uns zustimmen, dass sie mit „gut gekaut“ etwas anfangen können. Gute Kausnacks bieten eine wertvolle Ergänzung zum Futter oder Frischfleisch, entsprechen sie doch dem ursprünglichen Beutefleisch des Tieres. Aber sie sind nicht nur auf Grund ihres guten Geschmacks so beliebt, sondern weil sie die Zahnreinigung unterstützen, das natürliche Kaubedürfnis erfüllen und insbesondere die Beschäftigung des Tieres sicherstellen. Entsprechend gilt es bedarfsgerecht auszuwählen, was man dem Hund oder der Katze gibt.

Unterstützung der Zahnpflege
Ein Nutzen von Kausnacks ist ihr Beitrag zur Zahnreinigung. Da ein regelmäßiges Bürsten des Gebisses in der Regel nicht möglich ist, kann die Zahnpflege durch (Dental-) Kausnacks gefördert werden. Endgültig belegt ist der Nutzen von Kauartikeln für die Zahnreinigung nicht, es gibt aber Produkte die speziell dafür entwickelt wurden und die Dentalwirkung fördern.
Große und zähe Kauartikel, die mehrfach, lange und intensiv gekaut werden oder Fasern haben, vermindern die Anlagerung von Belägen und verzögern die Zahnsteinbildung. Bei der Wahl solcher Kausnacks sollte man auf die richtige Größe achten: nicht zu klein, damit sie nicht gleich geschluckt werden, und so groß, dass sie gut in das Maul Ihres Tieres passen.

Beschäftigung des Tieres
Die ganz wichtige Funktion von Kausnacks ist aber insbesondere die Beschäftigung Ihres Vierbeiners. Sei es um Langeweile gar nicht aufkommen zu lassen, Angstzustände zu nehmen, Trennungsangst zu therapieren, Ihr Tier spielerisch bei Laune zu halten oder im Biergarten eine Weile Ruhe sicherzustellen – Kausnacks kommen hier oft als geeignetes Mittel zum Einsatz. Neben normalen Kauartikeln können hier auch Kong-Bälle verwendet werden, um das Tier besonders lange zu beschäftigen. Die Kausnacks werden in die Zwischenräume des bissfesten Kautschukballs gegeben, die für den Hund nur durch langwieriges Kauen herausgeholt werden können, und so Ihr Tier besonders lange beschäftigt. So kann der Hund genüsslich kauen und knabbern und gibt für eine Weile Ruhe.

Erfüllung des Kaubedürfnisses
Nebenbei tragen zähe, große Kausnacks zur Erfüllung des natürlichen, physiologischen Kaubedürfnisses des Hundes bei, also dem Bedürfnis Dinge zu kauen und mit seiner Kaumuskulatur zu arbeiten. Würde man einem Hund alle benötigten Kalorien und Nährstoffe in einer Pille geben können, so wäre der Hund trotzdem „unzufrieden“ weil das Kaubedürfnis nicht befriedigt wäre. Zudem wird während des Kauens das Zahnfleisch massiert und die Kaumuskeln gestärkt. Solche Kausnacks kann man regelmäßig geben. Weil wir oft darauf angesprochen werden, ein Hinweis zu frischen Knochen vom Metzger als natürliche Kausnacks. Grundsätzlich eine gute Sache, nur muss man bei Knochen aufpassen keine großen Rinder-Röhrenknochen, gesägte Markknochen, Lamm-, Huhnknochen oder ähnliches zu reichen. Diese können brüchig und spitz sein, auch splittern, dabei zu Verstopfungen führen oder die Darmwand Ihres Tieres perforieren. Beides kann zu medizinischen Notfällen führen. Bei eigens zugeschnittenen Kau-Artikeln hingegen kann dies nicht passieren, da hierfür zähe Weichteile wie Kalbs- oder Schweineohren, Rotwildsehnen, Dörrfleisch, Lamm- oder Ochsenziemer, Geflügelmägen, Schinkenknochen etc. verwendet werden.

Verwendung tierischer Nebenprodukte
Ein Wort dazu, dass Kauartikel zum Teil aus „tierischen Nebenprodukten“ bestehen (mehr hierzu auch in der Rubrik ‚Wissenswertes’ unter ‚Produktion von Tiernahrung’). Grundsätzlich werden manche Tierteile obligatorisch in diese Kategorie eingeordnet, da sie kulturell vom Menschen nicht gegessen werden, beispielsweise Ochsenziemer. Diese „tierischen Nebenprodukte“ können aber von einem Tier stammen, das tadellos ist und abgesehen von diesen Teilen vom Menschen durchaus gegessen wird. Solch „tierischen Nebenprodukten“ steht einer Verwendung als Kauartikel nichts im Wege – vorausgesetzt die Qualität der „Grundzutat“ ist gut. pets Premium prüft das Kauartikelsortiment sorgfältig vor diesem Hintergrund und lehnt minderwertige Qualität auch in Kauartikeln ab.
Darüber hinaus sollte man darauf achten, auch nahrhafte und leicht verdauliche Kausnacks zu geben. Denn die Kausnacks einiger Anbieter können recht kalorienhaltig sein. In Maßen geht das in Ordnung; möchte man das aber nicht (immer) kann man auch gut proteinreiche und fettarme Kauartikel wie z.B.  Pferdetrockenflesich verfüttern.

Belohnungs- und Trainingssnacks
Zu guter Letzt sollte man noch wissen, dass Kausnacks nicht als Belohnungssnacks geeignet sind. Ein Leckerli als Belohnung muss unmittelbar zur Aktion gegeben und gegessen werden, damit das Tier beim Training den direkten Zusammenhang herstellen kann. Und anschließend für die weiteren Übungseinheiten gleich wieder mit ungeteilter Aufmerksamkeit zur Verfügung steht. Hierfür gibt es spezielle Trainings-Leckerlies.

pets Premium führt eine große Auswahl an Kauartikeln und -snacks. Vor allem mit der EcoStar Dog Snack Kauartikel-Serie sind der Geschmack , sowie der Kauspaß garantiert. EcoStar Kauartikel sind aus 100% natürlichem Fleisch, ohne Zusatz künstlicher Farb- oder Konservierungsstoffe. Das Beste für Ihr Tier hat auch für Sie Vorteile: gute Lagerfähigkeit gepaart mit angenehmen Geruch.

Mit den EcoStar Wild-, Strauß-, Lamm- und Pferdeprodukten bietet pets Premium gut verträgliches Kauvergnügen auch für futterempfindliche Hunde. In solchen Fällen empfiehlt sich neben hochwertigem Alleinfutter der richtige Kausnack. Wenn Sie einen Allergiker zu Hause haben oder gerade eine Ausschlussdiät durchführen, können Sie mit Gleichartigem ergänzen. Will heißen, wenn Sie beispielsweise Wolfsblut Dark Forest mit Wildfleisch füttern können Sie dieses Futter ideal mit Kauartikeln vom Wild ergänzen.

Und so behält der Volksmund am Ende wieder recht: „Gut gekaut ist halb verdaut“.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Wildes Land Soft Halbfeuchtes Hundefutter

Wildes Land Soft – Softfutter, aus der Wildnis in den Napf 04.September 2017

Eine schonende Herstellung, viel frisches Fleisch und eine hohe Restfeuchte machen die Wildes Land Soft Hundefutter besonders schmackhaft und bekömmlich.

Beitrag ansehen

Rasseportrait | Kelpie – Energiebündel aus „Down Under“ 23.August 2017

In seiner Heimat Australien wird der Kelpie zum Hüten großer Schafherden eingesetzt – seiner Arbeit geht er dabei voller Eifer nach. Als echter Workaholic eignet sich der Australian Kelpie dabei nur bedingt als Familienhund, denn er stellt hohe Ansprüche an die Befriedigung seines hohen Aktivitätsdrangs.

Beitrag ansehen
Hund entlaufen, was tun?

Horror-Szenario: Wenn der Hund vermisst wird 17.August 2017

Laut Tierregister TASSO gehen jährlich mehrere Hunderttausend Haustiere, darunter auch viele Hunde, verloren – eine erschreckend hohe Zahl. Doch wieso entkommt ein Hund eigentlich? Wie kann einem Ausriss vorgebeugt werden und was ist im Ernstfall zu beachten?

Beitrag ansehen