Hundekrankheiten – 7 Sünden bei der Hundeernährung


21.10.2013
Kommentar posten

Oft wird die Frage gestellt was die wichtigsten Punkte bei der Hunde-Ernährung sind. Dr. Berg hat das Thema aufgegriffen und erklärt die 7 häufigsten Probleme welche mit der Fütterung in Zusammenhang stehen.

1. Übergewicht

Übergewicht aufgrund einer falschen Ernährung von Hunden ist eines der häufigsten Probleme des erwachsenen Hundes. Ist ein Hund übergewichtig, kann dies zu Krankheiten führen oder die Symptome bestehender Krankheiten verschlimmern. Das Idealgewicht des Hundes sollte daher immer im Auge behalten und angestrebt werden (Rippen nicht sichtbar, aber gut fühlbar).

Ursachen:
– zu große Portionsmengen
– zu viele Leckerlis
– Bewegungsmangel
– Krankheiten (z. B. Schilddrüsenunterfunktion)
– Kastration

Mögliche Folgen:
– Gelenkserkrankungen können sich entwickeln oder verschlechtern
– Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit)
– Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Lösung:
– bei bestehendem Übergewicht: Bei der Diät für den Hund die Futtermenge reduzieren und eventuell auf fettreduziertes Futter umstellen
– auch der eigenen Einschätzung trauen, statt Herstellerangaben zur Fütterungsmenge unkritisch zu folgen
– mehr Bewegung verschaffen, z.B. durch Auslauf und längere Spaziergänge, gezieltes Training für den Hund mit Hilfe passender Hundespielzeuge
– kalorienarme Leckerlies geben, z.B. getreidefreie Snacks oder spezielle Trainingsleckerlies

Haben Sie konkrete Fragen, unser Expertenteam hilft Ihnen gerne weiter.

__________________________________________________

2. Ungeeignetes Futter für Welpen

Welpen haben einen vom erwachsenen Tier abweichenden Bedarf an Energie und Protein; ebenso müssen bestimmte Werte für Calcium und Phosphor dringend eingehalten werden, da es sonst zu Störungen in der Skelettentwicklung kommen kann. Welpenfutter darf nicht zu kalorienhaltig sein, damit das Tier nicht zu schnell wächst und die Knochen, Gelenke und Bänder genügend Zeit haben, sich störungsfrei zu entwickeln.
Die Schwierigkeit dabei ist: Nicht jedes Hundefutter, das ein Hersteller explizit für Welpen ausweist, ist bei näherer Betrachtung auch wirklich uneingeschränkt geeignet. Überfütterte Welpen werden auch häufig nicht dick, sondern sind lediglich größer, als es der normalen Rasseentwicklung entsprechen würde. Im Zweifel sollte man sich von Fachleuten dazu beraten lassen, wobei diese dann auch die Fütterungsmenge und das Welpenfutter selbst überprüfen können.

Ursachen:
– unzureichendes Wissen über spezielle Bedürfnisse der Welpen
– Welpen Futter vom Hersteller entspricht nicht jeder Hundegröße / Rasse

Mögliche Folgen:
– Skelettschäden
– Entwicklungsstörungen

Lösung:
– bei der Futterauswahl vom pets Premium Expertenteam beraten lassen

__________________________________________________

3. Giftige Nahrungsmittel für Hunde

Es gibt eine Handvoll Nahrungsmittel, die uns Menschen schmecken, die beim Hund aber negative Auswirkungen haben können.

Beispiele für schädliche Nahrungsmittel:
– Schokolade
– Zwiebeln/Knoblauch
– Weintrauben/Rosinen
– rohes Schweinefleisch

Mögliche Folgen:
– Schokolade > Herz-Kreislauf-Probleme u. a.
– Zwiebeln/Knoblauch > Blutarmut
– Weintrauben/Rosinen > Nierenschäden
– rohes Schweinefleisch > Aujeszky-Krankheit

Lösung:
– Personen, die mit dem Hund Umgang haben und ihn füttern, über mögliche Risiken aufklären

__________________________________________________

4. Spezielle Ernährungsanforderungen bei Hundekrankheiten unberücksichtigt lassen

Nicht alle Hunde sind organisch gesund. Manche Erkrankungen bei Hunden sind angeboren, andere wiederum entwickeln sich erst im Laufe des Hundelebens. Einigen Auswirkungen dieser Hundekrankheiten kann man durch eine sinnvolle Abstimmung der Ernährung entgegenwirken und so die Lebensqualität des Hundes steigern und möglicherweise auch dessen Lebenszeit verlängern. Wenn eine bestimmte Krankheit bei Hunden diagnostiziert wurde ist es daher ratsam, sich über einen möglichen positiven Einfluss einer Ernährungsumstellung zu informieren.

Wichtige Hundekrankheiten, die durch die Ernährung beeinflusst werden können:
– Magen-Darm-Erkrankungen (z. B. Durchfall)
– Futtermittelallergien
– Zuckerkrankheit (Diabetes Mellitus)
– Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
– Lebererkrankungen
– Nierenerkrankungen
– manche Tumorerkrankungen
– und viele weitere…

Lösung:
– Bei chronischen oder (schweren) akuten Krankheiten sollte man immer im Dialog mit dem Tierarzt die Behandlung abstimmen. Darüber hinaus sollte man sich vom Tierarzt oder Futtermittelexperten beraten lassen, welche Möglichkeiten es gibt, die diagnostizierte Erkrankung durch eine geeignete Ernährung abzumildern oder für den Hund positiv zu beeinflussen.
– Spezialfutter bieten die Möglichkeit, Hundekrankheiten positiv entgegen zu wirken

Haben Sie konkrete Fragen ob eine Erkrankung durch eine spezifische Fütterung positiv beeinflusst werden kann, unser Expertenteam hilft Ihnen gerne weiter.

__________________________________________________

5. Schlechtes Zeitmanagement bei der Fütterung

Auch Hunde sollten – wie Menschen – einen mehr oder weniger geregelten Tagesablauf haben, damit sich ihr Organismus und Stoffwechsel auf die verschiedenen Ruhe- und Aktivitätsphasen einstellen kann. Das betrifft insbesondere die Fütterungszeiten. Direkt nach dem Fressen sollte der Hund Gelegenheit haben zu Ruhen und keinesfalls aktiv zum Spielen aufgefordert werden. Ebenso ist es vorteilhaft, wenn die Tagesration auf mindestens zwei Portionen am Tag aufgeteilt wird, statt die gesamte Tagesmenge auf einmal zu füttern.

Fehler:
– häufig wechselnde Fütterungszeiten
– gesamte Tagesration in einer Portion
– keine Ruhezeiten nach der Fütterung von Hunden

mögliche Probleme:
– Verdaulichkeit sinkt, mehr Unverträglichkeitsreaktionen, Unruhe
– Belastung des Organismus, Risiko für Magendrehung erhöht, Leistungsfähigkeit vermindert

Lösung:
– feste Fütterungszeiten etablieren
– Tagesration auf mindestens zwei Mahlzeiten am Tag verteilen
– nach der Hunde Fütterung möglichst zwei Stunden (mind. eine Stunde) ruhen lassen

Haben Sie konkrete Fragen, unser Expertenteam hilft Ihnen gerne weiter.

__________________________________________________

 6. Mangelernährung bei selber zusammengestellten Rationen

Für viele Nährstoffe (z. B. Proteine, Fette usw.) gibt es allgemeingültige Bedarfszahlen, die wissenschaftlich ermittelt wurden und aus denen hervorgeht, was zur vollwertigen Ernährung von Hunden benötigt wird. Die meisten kommerziellen Alleinfuttermittel erreichen diese Bedarfszahlen, aber auch mit einer selbstgemachten Ration kann ein Hund ernährt werden, ohne dass es zu Schäden oder Mangelerscheinungen kommt. Für den Laien kann es jedoch schwierig sein, eine adäquate Ration zusammenzustellen, da grundlegende Kenntnisse über den Bedarf eines Hundes im Hinblick auf sein Alter und auf seine Leistung vorhanden sein müssen.

Fehler:
– falsch oder gar nicht berechnete Rationsgestaltung, Rationszusammenstellung „nach Gefühl“
– keine Anpassung der Ration an besondere Ernährungszwecke (verschiedene Altersstufen, Leistung, Krankheiten, etc.)

Probleme:
– Mangelernährung, möglicherweise mit Schäden (z. B. Skelettentwicklung beim Welpen)

Lösung:
– Ration zum „Selbermachen“ professionell berechnen lassen. Holen Sie sich doch Hilfe bei der kostenlosen Futterberatung von pets Premium

__________________________________________________

7. Futter minderer Qualität

Obwohl die meisten Alleinfuttermittel rechnerisch alles enthalten, was ein Hund in der täglichen Ernährung braucht, so unterscheiden sich die einzelnen Futter doch zum Teil erheblich, was die Qualität der verwendeten Rohstoffe betrifft. So kann beispielsweise der Proteingehalt zweier Futtermittel gleich hoch sein, die Verdaulichkeit, die biologische Wertigkeit und andere wichtige Parameter der enthaltenen Proteine können aber beim einen Futter sehr gut, beim anderen dagegen sehr schlecht sein. Und das kann – je nach Empfindlichkeit des Tiers – große Auswirkungen auf die Verdauung und sogar den gesamten Organismus haben. So gibt es mittlerweile Hersteller, die sich auf die Produktion qualitativ hochwertigster Haustierfutter spezialisiert haben.

pets Premium hat es sich zur Aufgabe gemacht jedes Futter im Detail durch Tierärzte zu prüfen und ausschließlich hochwertige Futtermittel anzubieten. Beispiel sind hier für Nassfutter Terra Canis aus Deutschland, für Trockenfutter Ziwi Peak sowie hochwertige Bio Hundefutter von Herrmanns oder auch getreidefreies Hundefutter. Ein genauer Blick auf die Zusammensetzungsliste des verwendeten Hundefutters kann in jedem Fall sehr aufschlussreich sein.

qualitativ minderwertige Futtermittel können beispielsweise folgende Punkte aufweisen:
– Proteinquellen können von niedriger Verdaulichkeit sein (hoher Bindegewebsanteil) > kann zu Fehlgärungen, Durchfall, Gasbildung  und Unverträglichkeitsreaktionen führen
– Proteinquellen können eine geringere biologische Wertigkeit aufweisen (Proteine aus Getreide, Proteine aus Bindegewebe) > Futterverbrauch kann erhöht sein, Minderversorgung kann auftreten
– welche Rohstoffe verwendet wurden kann oft nicht nachvollzogen werden (Verwendung allgemeiner Oberbegriffe in der Zusammensetzungsliste „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“) > besonders bei Unverträglichkeiten oder Allergien gegen bestimmte Tierarten können hier Probleme entstehen

mögliche Probleme:
– Verdauungsstörungen (z.B. Durchfall, Gasbildung im Darm, große Mengen an Kot)
– Hautprobleme (z.B. stumpfes Fell, Juckreiz)

Lösung:
– die Rohstoffe auf der Zusammensetzungsliste des Futters im Detail anschauen und auf Transparenz achten – was an erster Stelle steht ist auch am meisten enthalten (rechtliche Vorgabe)
– lesen Sie fachkundige Futter Tests auf petspremium.tv und informieren Sie sich ausreichend über Ihr Futter
– unklare Deklarationen hinterfragen („Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ ist allgemein und intransparent, besser ist „Muskelfleisch vom Rind“)
– Inhaltsstoffe mit natürlicher Ernährung des Hundes abgleichen

Haben Sie noch Fragen oder möchten unser Angebot einer kostenlosen Futterberatung in Anspruch nehmen? Kontaktieren Sie uns unter 089 809 115 650 oder service@petspremium.de. Unsere Experten werden Sie gerne beraten.

Kommentare zu diesem Beitrag (15)

  • ”Hallo, ich brauche für einen 1 Jährigen Boxer ein Trockenfutter ohne Getreide und Geflügeleiweiß. Können Sie mir da etwas empfehlen ? danke Elke Fischer” von Elke Fischer
  • ”Sehr geehrte Frau Fischer, vielen Dank für Ihre Anfrage nach dem passenden Futter für Ihren Boxer. Gemäß Ihrer Angaben kommt eine Vielzahl unserer hochwertigen Futtermittel in Frage. Sollten keine weiteren bekannten Unverträglichkeiten vorliegen, könnten Sie beispielweise auf folgende Produkte von Lucky Black Label zurückgreifen: z.B. Luckys Black Label - Trockenfutter - Lamm (getreidefrei) oder Luckys Black Label - Trockenfutter - Edelfisch (getreidefrei). Auch die Hersteller Farrado, Wolfsblut oder GranataPet bieten Futter, die Ihren Anforderungen entsprechen, u.a.: Farrado - Trockenfutter - Kaninchen mit Kartoffeln und Erbsen (getreidefrei). Kontaktieren Sie doch zur Klärung von Detailsfragen zu den jeweiligen Produkten unseren telefonischen Beratungsservice unter der oben erwähnten Rufnummer. Beste Grüße, Ihr pets Premium Team” von pets Premium
  • ”[…] gibt es noch andere Lebensmittel, die für Hunde nicht geeignet sind. In unserem Artikel „Hundekrankheiten – 7 Sünden bei der Hundeernährung“ finden Sie hierzu mehr […]” von Hundekekse backen – weihnachtliche Snacks für Hunde
  • ”Hallo und guten Tag, welches Futter empfehlen Sie bei Analdrüsenproblemen. Mein Hund, 9 Jahre alt, hatte bisher keine Probleme mit der Analdrüse. Der Output ist in der Regel fest, könnte aber noch fester sein. Als Allesfresser (Staubsauger)bekommt er hin und wieder Durchfall. Der Arzt empfiehlt den Einsatz von Antibiotika. Ich möchte ihm jedoch Antibiotika und Spülungen ersparen und versuche daher, die Schwäche übers Futter in den Griff zu bekommen. Beste Grüße cb” von Charlotte Brieskorn
    • ”Hallo Frau Brieskorn. Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich hiermit gerne beantworte. Analbeutelprobleme haben - wie Sie schon vermuten - sehr häufig ihre Ursache in der Ernährung. Die Konsistenz des Outputs ist hier entscheidend. Ist dieser zu weich, dann werden die Beutel nicht vollständig entleert. Auf Dauer kann das zu Verstopfungen der Ausführungsgänge, zu Entzündungen und Juckreiz führen. Manchmal ist es notwendig, die akute Entzündung auch mit Antibiose zu behandeln, oft stellt dies jedoch nur eine symptomatische Therapie dar, das heißt die Ursache ist nicht abgestellt und es ist daher nur eine Frage der Zeit, bis es erneut zu Problemen kommt. Viel wichtiger ist es, dass die Konsistenz des Outputs weitgehend optimal ist. Sie schreiben, dass diese manchmal zu weich ist, was wie gesagt eine Ursache sein kann für die Verstopfungen und Entzündungen der Analbeutel. Es gibt verschiedene Einflussfaktoren im Futter auf die Konsistenz des Outputs, z. B. der Rohfaseranteil, der Fettgehalt oder die Menge der enthaltenen Kohlenhydrate. Auch Unverträglichkeiten können hier eine Rolle spielen. Ich kann Ihnen daher kein konkretes Futter nennen, da es auf viele individuelle Faktoren ankommt. Ich biete Ihnen daher an, sich bei unserem Serviceteam unter 089/809 115 650 zu melden. Dort werden wir mit Ihnen zusammen die wichtigen Parameter abklopfen und dann gemeinsam ein Futter finden, mit dem Sie und Ihr Hund zufrieden sein werden. Die Beratung durch das Serviceteam ist selbstverständlich kostenfrei. Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören, um Ihnen und Ihrem Hund weiterhelfen zu können. Alle Gute bis dahin. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, wir bekommen bald einen Briard-Welpen und ich suche eine optimale Alternative zum Barfen. Ich denke, dass getreidefreies Futter am Besten ist. Was könnten Sie mir empfehlen, Trockenfutter oder Nassfutter bzw. eine Kombination aus Beidem ? Wir hatten bereits 14 Jahre lang einen Briard, den wir anfangs nur mit Trockenfutter gefüttert haben, dann kam es zu Krankheiten und wir haben auf getreidefreies Nassfutter umgestellt. Allerdings kenne ich mich mit der optimalen Ernährung für einen Welpen nicht aus, auch was die Menge und Zusatzstoffe wie Lachsöl etc. betrifft. Ich hoffe, Sie können mir da etwas empfehlen. Vielen Dank! Freundliche Grüße Birgit Ulmer” von Birgit Ulmer
    • ”Hallo Frau Ulmer. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Es freut mich, dass Sie sich bereits jetzt zur richtigen Ernährung Ihres Welpen informieren. In der Tat ist die Ernährung von Tieren im Wachstum nicht ohne Fallstricke. Und besonders da Ernährungsfehler oft spät entdeckt werden (und leider häufig auch zu spät) ist eine optimale Fütterung hier besonders wichtig. Neben dem Calcium-Phosphor-Verhältnis sind auch der absolute Calciumgehalt in der Ration, sowie Protein- und Rohfaseranteile besonders wichtig. Daneben sollte das Futter eine ausreichend hohe Qualität aufweisen - wobei Sie bei pets Premium bereits an der richtigen Adresse sind. :-) Um Ihre Fragen im Detail zu klären wäre es auch bei Ihnen am besten, wenn Sie sich mit unserem Serviceteam unter 089/809 115 650 in Verbindung setzen. Der Anruf und die Beratung sind selbstverständlich kostenfrei. Wir können Ihnen einige hochwertige Futter vorschlagen (sowohl Nass- als auch Trockenfutter), die für Ihren Hund optimal sind. Auch eine Kombination beider Futterarten ist möglich. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich melden würden. Ihnen wünsche ich bis dahin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, unsere zwei lieben Biewer Yorkshire sind 9Mt und 3 Jährig und wir suchen gesundes Nass und Trockenfutter. Wie sieht es mit einer Vitaminpaste aus? Es gibt so vieles aber als Laie möchte man doch für den Hund das beste. Wäre wirklich dankbar um ihre Hilfe nur kein Fisch das kommt nicht an und Rind geht so. Da hat der kleine was Mühe. Freundliche Grüsse aus Klettgau Fam L. & D. Caluori” von Delia Caluori
    • ”Liebe Familie Caluori. Für Ihre beiden Biewer würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich mit uns unter 089-809 115 650 kostenfrei in Verbindung setzen würden. Dann können wir detailliert besprechen, welches Futter für Sie am besten geeignet ist. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und wünschen Ihnen allen alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, unser Boxer/sharpaimix ist jetzt 4 monate alt. Sie entwickelt sich super, nur fällt mir auf, dass sie in letzter zeit vermehrt grass und Pferdekot frisst. Sie krazt sich auch oft. Uns wurde emofohlen, etwas rapsöl ins trockenfutter bei zu mischen.Ernährt wird unser Boxer mit trockenfutter von happy dog junior. Und abends bekommt sie kohlenhydrate mit frischem Gemüse. Vielen lieben dank.” von Hulda Hübert
    • ”Liebe Frau Hübert, vielen Dank für Ihren Kommentar. Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Welpen und dazu, dass er sich so toll entwickelt :-) Das Fressen von Gras und Kot können auf Probleme im Magen-Darm-Trakt hindeuten - müssen aber nicht. Da sie sich vermehrt kratzt, könnten die Symptome allerdings schon auf eine Futterreaktion hindeuten. Das Rapsöl im Futter ist sicher nicht verkehrt, löst aber höchstwahrscheinlich nicht das Grundproblem Ihres Hundes. Wie wäre es, Sie würden es ganz pragmatisch einmal mit einem Futterwechsel versuchen? Eventuell reicht es, eine andere Sorte zu geben. Sie sollten hier darauf achten, dass die Proteinquellen des bisherigen Futters im neuen Futter nicht enthalten sind (die Deklaration vollständig lesen!). Möglicherweise bekommen wir das Problem so schnell und ohne großen Aufwand in den Griff. Wäre das eine Option? Unser Serviceteam unter 089-809 115 650 ist Ihnen bei der Auswahl einer passenden Alternative gerne behilflich. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”unsere fünfjaehrige Flatcoated Retriewerhündin frisst ihre eigenen Ausscheidungen und die anderer Tiere. Welche Nahrungsbestandteile fehlen ihr?” von Schulz
    • ”Hallo, danke für Ihren Kommentar. Für Koprophagie, so der medizinische Fachbegriff, kann es verschiedene Ursachen geben. Ihre Frage ist daher aus der Ferne nicht seriös zu beantworten. Ich würde Ihnen daher raten, mit Ihrer Hündin zu einem Tierarzt zu gehen, damit dieser das Problem weiter eingrenzen und u. U. weitere diagnostische Maßnahmen durchführen kann. Auch wenn es sich um einen Nährstoffmangel handeln sollte, dann kann durch das sehr unspezifische Symptom der Koprophagie nicht ein bestimmter Nährstoff sicher benannt werden. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Hündin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”hallo ich habe 3 tibet terrier junior,adult und senior moecht alle drei getreidefrei auf trockenfutterbasis ernaehren.alle haben stumpfes fell und der adult knappert an seinen pfoten die schon verfaerbt sind und ist nervoes.der groomer hat mich darauf hingewiesen,dass das ein futterfehlerproblem sein koennte.bitte um hilfe,wie ich meine lieblinge richtig ernaehren kann.ps bekommen schon gutes futter aber auf was muss ich besonders achten. dnake schonmal im vorraus lg helen clay” von Helen Clay
    • ”Liebe Frau Clay, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich hiermit gerne beantworte. Sie schreiben, dass alle Ihre drei Hunde stumpfes Fell haben, einer zeigt darüber hinaus Anzeichen von Juckreiz. Weiterhin schreiben Sie, dass Sie die Hunde bisher schon hochwertig ernähren. Das stumpfe Fell könnte ein Zeichen dafür sein, dass bestimmte Nährstoffe zu wenig oder manchmal auch zu viel gegeben werden. Welche Futter füttern Sie denn zur Zeit? Oder kochen Sie eventuell selber? Möglicherweise ist die Ration unausgewogen. Die Umstellung auf ein getreidefreies, hochwertiges Futter ist sicher eine gute Wahl, dazu beraten wir Sie gerne. Allerdings sollten wir vorher herausfinden, was bisher möglicherweise nicht optimal gelaufen ist. Der Juckreiz des einen Hundes, von dem Sie schreiben, könnte ein Hinweis auf eine Futtermittelallergie sein. Daher ist es auch aus diesem Grund sehr wichtig, dass wir die bisherige Fütterung miteinander durchgehen. Am besten wäre es, wenn Sie uns dazu kostenfrei unter 089-809 115 650 anrufen, damit wir Ihnen ein passendes Futter empfehlen können, auch gerade im Hinblick auf eine mögliche Futtermittelallergie. Ich freue mich, von Ihnen zu hören, damit wir Ihnen und vor allem Ihren Hunden weiterhelfen können. Bis dahin alles Gute, Herzlich, Ihr Dr. Gregor Berg” von Dr. Gregor Berg
Alle Kommentare (15)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Pete und seine Wolters Basic Dog Lounge 17.Oktober 2017

Während Frauchen im Büro arbeitet, träume ich auf meiner Wolters Basic Dog Lounge in der Farbe mocca/mint und in der Größe 80 x 65 cm. Die Farbkombination meines gemütlichen Hundebettes passt super zu meiner schwarzen Fellfarbe und auch zu einem meiner Halsbänder.

Beitrag ansehen

Pete und sein Karlie Leuchthalsband Visio Light 06.Oktober 2017

Ein Tipp von mir für die dunkle Jahreszeit: Unbedingt das Karlie Leuchthalsband Visio Light zulegen. Frauchen und auch andere Leute und Fahrzeuge sehen mich mit meinem leuchtenden Halsband von Karlie in der Dunkelheit.

Beitrag ansehen
Border Collie beim Disc Dogging

Dog Frisbee – Auf Hochtouren in drei Disziplinen 04.Oktober 2017

Dog Frisbee (oder auch Hundefrisbee, Disc Dogging genannt) ist eine aktive Hundesportart mit drei spannenden Disziplinen für Mensch und Hund

Beitrag ansehen