Rasseportrait | Der Mops – Faltiges Energiebündel


6.10.2015
Kommentar posten

Heute gilt der Mops als absoluter Mode Hund. Aber nur wenigen ist bekannt, dass dieser charmante Begleiter schon einmal vom Aussterben bedroht war und er schon Kaisern, Königen und Fürsten ein treuer Freund war.


Mops stehend
S t e c k b r i e f

Name: Mops

Ursprung: Großbritannien

Verwendung: Begleithund

Wesen: charmant, klug, aufmerksam, verspielt, umgänglich

FCI-Klassifikation:  #253, Gruppe 9, Gesellschafts- und Begleithunde; Sektion 11, kleine, doggenartige Hunde

Widerristhöhe: Rüden 30 – 34 cm, Hündinnen 28 – 32 cm

Gewicht: 6,3 – 8,1 kg

Geschichte & Herkunft

Viel ist über die Herkunft des Mopses leider nicht bekannt. Sicher weiß man nur, dass dieser kleine Gefährte schon vor ca. 2.000 Jahren in China vorkam. Ab dem 9. Jahrhundert war er dort unter den Namen Lo-chi-ang-sze, oder auch Lo-sze bekannt. Bis zum 15. Jahrhundert war der Mops nur in Asien vertreten, wie er dann allerdings nach Europa kam ist umstritten. Eine Theorie besagt, dass er von holländischen Seeleuten mitgebracht wurde, eine andere behauptet, er soll mit Dschingis Khan und seinen Kriegern zu Pferd gekommen sein. Hundert Jahre nach der Verbreitung in Europa spielte der Mops in Italien allerdings als Komödiant eine wichtige Rolle. Mit plissiertem Kragen und Zweispitz vollführte er seine Kunststücke in der Comedia dell’Arte. In dieser Zeit entwickelten sich auch die vielen unterschiedlichen Namen des Mopses, wie „Gaganlino Camuso“ in Italien, „Carlin“ in Frankreich und „Pug“ in England. Doch er war nicht bei jedermann anzutreffen, er war ein Hund der Reichen und Schönen. So erlebte der Mops um 1800 seine Blütezeit, woraufhin die Rasse im 19. Jahrhundert fast vollkommen ausstarb. Heute verdanken wir es vor allem Lord und Lady Willoughby und Mr. Morrison, die der Rasse treu geblieben sind und die Zucht neu belebt haben, dass der kleine, quirlige Hund auch heute noch viele Haushalte erfreuen kann.

Wesen des Mops                               

Dieser kleine Hund hat ein großes Herz und ist seinem Herrchen gegenüber absolut verschmust und anhänglich. Er hat eine hohe Reizschwelle und kommt deshalb problemlos mit Kindern, oder anderen Hunden und Katzen aus. Er gilt als absolut energiegeladen und braucht deshalb trotz seiner Größe viel Bewegung und Beschäftigung.

Mops mit HalsbandHaltung & Erziehung

Durch die markanten Falten bedarf er einer besonderen Pflege, da sich sonst leicht Ekzeme bilden können. Auf Grund der kurzen Schnauze ist es sinnvoll, bei hohen Temperaturen einen Gang runterzuschalten und auch das Schnarchen und Grunzen gehört zum Mops. Die Erziehung sollte nicht zu kurz kommen. Doch mit einem konsequenten Herrchen wird er zu einem gut erzogenen Hund, der seinem Besitzer unbedingt gefallen möchte.

Seit einiger Zeit geht der Trend der Züchter zum sogenannten „Retro-Mops“. Die Schnauze, sowie Hals und Beine sind länger. So kommt der Mops wieder ganz nah an sein ehemaliges Aussehen. Befürworter nennen vor allem Vorteile wie das erleichterte Atmen und das straffere Bindegewebe.

Facts & Fun

Glaubt man der Legende, soll ein Mops namens Pompey im Jahr 1570 durch sein Bellen den Prinzen von Oranien vor einem Mordanschlag bewahrt und ihm somit das Leben gerettet haben. Er hat damit in den Verlauf der Geschichte eingegriffen und die Menschen noch enger an seine Rasse gebunden.

Unsere Produktempfehlung für den Mops:

Wildes Land Trockenfutter PferdDas Wildes Land Trockenfutter Pferd mit Kartoffeln und Wildkräutern ist ideal für kleine Hunderassen wie den Mops, da es kleine Kroketten hat und durch die getreidefreie sowie hypoallergene Rezeptur sehr gut verträglich ist.

Herrmanns Bio Hühnerstreifen Kausnack

Die Bio-Hühnerstreifen von Herrmanns sind ausschließlich aus qualitativ hochwertigem Hühnerfleisch. Der Kausnack wurde luftschonend getrocknet und stellt eine perfekte Belohnung für Ihren Mops dar.

Wildes Land Nassfutter HuhnMit dem Nassfutter Huhn mit Karotten, Zucchini, Wildkräutern und Distelöl von Wildes Land wird Ihr Hund mit allen Nährstoffen für eine gute Gesundheit versorgt. Dabei ist der Fleischanteil von 62% optimal für einen kleinen Hund wie den Mops.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Hundekekse in einem Glas und in Tütchen verpackt

Weihnachtsplätzchen für Hunde und Menschen 28.November 2017

Im Winter das ein oder andere Weihnachtsplätzchen zu naschen, macht diese kalte, aber schöne Jahreszeit vollkommen. Sie wollen dieses Gefühl mit Ihrem Hund teilen? Mit unserem Rezept für leckere Weihnachtsplätzchen für Hunde und Menschen können Sie dies endlich tun.

Beitrag ansehen
Border Collie treibt Schafherde über eine Weide

Herdenarbeit & Leistungshüten: Intensives Training mit erfüllenden Resultaten 15.November 2017

Herdenarbeit ist ein umfassender Begriff für die Arbeit von Herdenschutzhunden, Hütehunden und Hirtenhunden. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung zu jedem dieser Hundejobs, sowie eine Beschreibung des daraus entstandenen Hundesports, dem Leistungshüten.

Beitrag ansehen
Nonverbale Kommunikation bei Katzen

Wie kommunizieren Katzen: Körpersprache und Laute deuten 02.November 2017

Körpersprache und Laute einer Katze richtig zu deuten ist für uns Menschen nicht immer einfach, unterstützt aber ein harmonisches Zusammenleben. Was also bedeutet bestimmte Laute der Katze und wie kommunizieren Katzen nonverbal über ihre Körpersprache?

Beitrag ansehen