Hundefutter Wolfsblut – Wide Plain (trocken)


28.06.2012
Kommentar posten

Wolfsblut – Wide Plain – frisches Pferdefleisch, Süßkartoffeln, Kräuter und Waldfrüchte ist ein Trockenfutter für Hunde, das in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich ist (2 kg, 15 kg). Wolfsblut wird von der Firma Healthfood24 GmbH aus Leipzig vertrieben. Der Hersteller und der Produktionsort werden auf der Verpackung nicht genannt.

Herstellerangaben und Werbeaussagen des Hundefutters Wolfsblut – Wide Plain:

Das hier besprochene Trockenfutter für Hunde ist nach Herstellerangaben als Alleinfuttermittel für Hunde aller Altersstufen geeignet, d. h. dass es für Welpen im Wachstum als auch für alte Hunde gleichermaßen die notwendigen Inhaltsstoffe und Zusammensetzung enthalten soll.

Der unterschiedliche Energiebedarf verschiedener Altersstufen und Leistungsgruppen kann sicherlich durch eine Anpassung der Fütterungsmenge erreicht werden, jedoch erniedrigt oder erhöht sich dann auch die absolute Aufnahme einzelner Inhaltsstoffe: Wird mehr Futter gefressen, dann nimmt der Hund z. B. auch mehr Calcium zu sich, ein Stoff, für den es besonders beim Welpen empfohlene Höchstwerte gibt. Auch manche Vitamine (besonders die fettlöslichen) können sich im Körper ansammeln und u. U. schädlich sein.

Besonders wenn sich der Hund in einem speziellen Leistungsgruppe befindet, also die Hündin beispielsweise trächtig ist oder Welpen säugt, dann ändern sich z. T. die empfohlenen Bedarfszahlen stark. Auch Welpen im Wachstum haben einen anderen Bedarf an Energie und z. B. Protein, als ein älteres Tier. Für solche besonderen Ernährungssituationen ist ein Alleinfuttermittel für ausgewachsene Tiere häufig nicht optimal. Hier können die ernährungsphysiologischen u. U. mit einem speziell für diese Leistungsgruppen konzipierten Futter besser abgedeckt werden.

Die Sorte des Hundefutters ist Wide Plain. Darunter werden die Hauptinhaltsstoffe angegeben: frisches Pferdefleisch, Süßkartoffeln, Kräuter und Waldfrüchte. Pferdefleisch ist ein sehr mageres Fleisch mit einer leicht süßlichen Note, während Süßkartoffeln ebenfalls einen hohen Zuckeranteil aufweisen. Daneben enthalten sie aber, wie die Kartoffel auch, viele Vitamine und Mineralstoffe.

Das vorliegende Trockenfutter von Wolfsblut enthält auf dem Etikett die Angabe „Allergy Line – Ultra“. Auf der Website von Wolfsblut wird erklärt, dass dies ein Hinweis auf die Inhaltsstoffe „Pferdefleisch“ und „Süßkartoffel“ ist. Diese Rohstoffe werden häufig im Rahmen einer Ausschlussdiät gefüttert.

Inhaltsstoffe des Hundefutters Wolfsblut – Wide Plain:

Es fällt auf, dass der Kohlenhydratanteil relativ hoch ist, der Fettgehalt dagegen eher niedrig. Der Proteingehalt ist im moderaten Bereich angesiedelt.

Der Proteinanteil an der Gesamtenergie liegt bei unter 25 %, die Kohlenhydrate gleichzeitig über 50 %. Es handelt sich hierbei um ein Futter mit einem eher moderaten Proteinanteil. Das gleiche gilt für die Fette, die mit 21 % einen eher geringen Anteil an der Gesamtenergie haben.

Das Calcium-Phosphor-Verhältnis liegt mit 1,3 zwar im optimalen Bereich, jedoch ist das Calcium-Energie-Verhältnis eher niedrig. Besonders für wachsende Tiere gibt es Futtermittel, die einen besseren Wert diesbezüglich aufweisen.

Zusammensetzung des Hundefutters Wolfsblut – Wide Plain:

Frisches Pferdefleisch, Süßkartoffeln, Kartoffelprotein, Pferdefett, Thymian, Majoran, Oregano, Petersilie, Salbei, Immutop (Topinambur-Konzentrat), Aronia, Holunderbeeren, schwarze Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Brennessel, Weißdorn, Ginseng, Löwenzahn, Taurin, Lysin, Mineralien und Vitamine.

Pferdefleisch ist ein mageres, süßlich schmeckendes Fleisch, das zudem reich an Vitaminen ist. Süßkartoffeln enthalten viel Zucker, zugleich aber auch – wie die Kartoffel – viele Mineralstoffe. Kartoffeln enthalten neben Kohlenhydraten auch eine kleine Menge Protein. Dieses sehr hochwertige Kartoffelprotein ist im Futter enthalten. Die ersten vier Inhaltsstoffe sind auch die auf der Verpackung deklarierten (wenn man vom Kartoffelprotein absieht). Thymian ist eine kräftig riechende Pflanze, der antimikrobielle Eigenschaften nachgesagt werden. Majoran, Oregano und Salbei enthalten ätherische Öle, die sich positiv auf Schleimhäute, z. B. den Darm, auswirken sollen.

Petersilie ist ein Gewürzkraut, das auch in Lebensmitteln häufig eingesetzt wird. Topinambur ist eine Nutzpflanze mit einem hohen Anteil an Inulin, einer Zuckerart, die als Ballaststoff wirkt, dann im Darm von Bakterien fermentiert wird und so zu einer gesunden Darmflora beitragen kann. Die im Futter enthaltenen Beerenarten enthalten viele Vitamine, u. a. Vitamin C und E, die oxidativen Stress reduzieren können und freie Radikale binden. Brennesseln enthalten ebenso eine Reihe wichtiger Vitamine, aber zusätzlich auch Mineralstoffe und Spurenelemente.

Weißdorn hat nachweislich eine kräftigende Wirkung auf den Herzmuskel, Ginseng wirkt dagegen eher auf den gesamten Kreislauf anregend. Löwenzahn ist eine süßlich schmeckende Pflanze, die zur besseren Akzeptanz des Futters beitragen kann. Die Aminosäuren Taurin und Lysin sind dem Futter extra zugesetzt, wobei Taurin vom Hund selber hergestellt werden kann, Lysin dagegen essentiell ist. Eventuell kann die körpereigene Produktion so entlastet werden.

Energiegehalt und beispielhafte Berechnung der Fütterungsmenge des Hundefutters Wolfsblut – Wide Plain:

Der Energiegehalt des Hundefutter „Wide Plain“ 15169,96 kJ pro Kilogramm Futter. Wir haben bei der Bewertung des Futters berechnet, wieviel zwei von uns festgelegte Standard-Hunde (einer mit 15 und einer mit 30 kg) benötigen, um ihren Erhaltungsbedarf zu decken. Die petsPremium-Standardhunde sind unkastriert und beide 5 Jahre alt. Sie bewegen sich moderat.

Ergebnis: Die petsPremium-Standardhunde müssten 221 bzw. 371 g Wolfsblut – Wide Plain fressen, um ihr Idealgewicht zu halten.

Anmerkung: Die berechnete Fütterungsmenge ist nur eine Abschätzung für die standardisierten Tiere. Da jedes Tier aber einzigartig ist (z. B. unterschiedliche Verwertung von Futter) und die Lebensumstände stark variieren können, kann die berechnete Fütterungsmenge nur als Richtwert dienen. Tiere, die zu Übergewicht neigen, brauchen sicherlich eine geringere Menge von dem bewerteten Futter. Hunde, die einen erhöhten Energie-Bedarf haben, weil sie z. B. viel auf dem Hundeplatz arbeiten oder als Jagdhunde eingesetzt werden, brauchen eventuell eine höhere Fütterungsmenge.

Sensorische Prüfung des Hundefutters Wolfsblut – Wide Plain:

Aussehen
– flach-dreieckige Stücke, ca. 1 cm im Durchmesser
– dunkelbraunes Gesamtbild mit weißlichen und dunklen Stipchen in den Stücken

Geruch
– frischer, grasartiger Geruch
– kräuterig

Konsistenz
– mittelgradig fettig
– sehr hart

Fazit:
Das Futter „Wolfsblut – Wide Plain“ enthält nur eine seltene Protein- und zwei seltene Kohlenhydratquellen. Es kann daher geeignet sein, um im Rahmen einer Ausschlussdiät verfüttert zu werden oder wenn Tiere an Futtermittelunverträglichkeiten leiden. Der Fettgehalt und der Proteingehalt an der Gesamtenergie sind eher gering, der Energiegehalt moderat. Das Futter kann sich daher u. U. auch für ältere Tiere eignen, deren Nieren durch eine geringe Proteinzufuhr entlastet werden sollen. Aufgrund des niedrigen Calcium-Energie-Verhältnisses zusammen mit dem moderaten Proteingehalt ist das Futter für wachsende Tier eher nicht geeignet. Ebenso gibt es für die besonderen Leistungsgruppen wie beispielsweise Laktation oder Trächtigkeit geeignetere Futtermittel.

  • eine Protein- und zwei Kohlenhydratquellen (Süßkartoffel und Kartoffel)
  • seltene Proteinquelle (Pferd)

  • fehlende Deklaration, dass das Futter eher für spezielle Ernährungssituationen geeignet ist

Wenn Ihr eigene Erfahrungen habt, freuen wir uns über Eure Berichte und Kommentare.

Liebe Grüße,
Euer pets Premium Team

Kommentare zu diesem Beitrag (85)

  • ”Schöne analyse, aber kann ich das futter auch an einen nicht allergika füttern, dessen kreatininwert erhöht ist ( nierenschädigung ist ausgeschlossen)?” von iris hülsheger
    • ”Liebe Frau Hülsheger. Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu unserem Test. Ein erhöhter Kreatininwert kann, neben einer Nierenschädigung, verschiedene weitere Ursachen haben, u. a. auch einfach einen Flüssigkeitsmangel durch zu geringe Wasseraufnahme. Alle weiteren Möglichkeiten sollten Sie von einem Tierarzt abklären lassen. Eine zu geringe Wasseraufnahme könnten Sie dadurch erhöhen, in dem Sie das Trockenfutter einweichen, also vor dem Verfüttern Wasser zum Futter geben und dieses quellen lassen. Hier können Sie zur vom Hersteller angegebenen Fütterungsmenge ruhig die doppelte Menge Wasser hinzufügen. Sie werden sehen, dass das Futter das ganze Wasser nach einer Weile aufgesaugt hat. Viele Hunde mögen das eingeweichte Futter sogar lieber, als das reine Trockenfutter. Das Futter selber hat wenig Einfluss auf den Kreatininwert, so dass Sie das hier getestete Futter unter diesem Aspekt Ihrem Hund geben können. Bei weiteren Fragen dazu können Sie kostenfrei unter 089-809 115 650 unser Serviceteam gerne kontaktieren. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Lieber Dr. BERG, Könnten Sie das Black Marsh von Wolfsblut unter die Lupe nehmen? Würde das gerne anstatt das wide plain füttern- mich irritiert aber der Rohaschewert von 9% , da ich gelesen habe das ein hoher wert auf die Nieren gehen kann. Ist dem so? Lg Iris Hülsheger” von iris hülsheger
    • ”Liebe Frau Hülsheger. Ich habe mir das Black Marsh (BM) Futter von Wolfsblut angeschaut und mit dem Wide Plain (WP) verglichen: BM hat einen höheren Rohfaser- und Rohaschegehalt, dafür ist der Kohlenhydratanteil geringer. Ein Trockenfutter sollte als Richtwert nicht mehr als 10 % Rohasche in der Trockensubstanz haben, BM hat 9,8 % und ist von dieser Seite noch im Rahmen. Hinter dem Begriff "Rohasche" verbergen sich ja hauptsächlich Mineralstoffe. Bei Nierenproblemen ist v. a. der Phosphorgehalt entscheidend und sollte nicht zu hoch sein (möglichst nah am Bedarf). Hier ist das WP eindeutig im Vorteil, da es einen viel geringeren Phosphorgehalt bezogen auf die Energie besitzt. Da Ihr Hund den etwas höheren Kohlenhydratanteil anscheinend gut verträgt, würde ich mich bei den genannten Futtermitteln für das WP entscheiden. Melden Sie sich doch einmal bei unserem Serviceteam unter oben genannter Nummer. Dort kann man Ihnen Alternativen zum WP empfehlen, die ähnlich niedriger P-Gehalte aufweisen. Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr. Berg, Vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Mein Hund hat ja keine Nierenschädigung laut labor und test, aber eine Antwort warum der Kreatininwert erhöht ist habe ich auch nicht bekommen vom TA, so dass ich dachte, das der hohe Getreideanteil im Eukanuba dafür verantwortlich sein könnte . Ist das möglich? Woran kann es noch liegen?deshalb hatte ich zu Wolfsblut gewechselt. Seitdem ich das füttere, geht es dem Hund super; ich weiss nur nicht ob das wp auf dauer gut ist, da mein hund kein allergika ist. AUF DAS BM bin ich dann gekommen, da sie die cracker so gerne nimmt-nun mische ich 40 g morgens und abends unter das WP und sie liebt es (war etwa s mäkilig vom WP geworden) Vielleicht sollte ich doch anrufen, oder ist duese Fütterung ok, b.z.w. umstellung auf BM möglich, da sie nicht nierenkrank ist? Lg Iris hülsheger” von iris hülsheger
    • ”Hallo Frau Hülsheger. Ich denke es wäre einfacher, wenn Sie sich telefonisch bei uns melden würden. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, ich lese immer wieder:"Hoher Fleischanteil" nur die Angaben über Anteil an Fleisch habe ich niergend wo gefunden?” von Isabell Kijewska
    • ”Hallo Frau Kijewska. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Auf der Seite des Herstellers selber gibt es mehrere Angaben zum Fleischanteil im Futter. Wolfsblut erklärt, dass im Futter generell bis zu 50 % und mehr Fleisch verarbeitet wurde, speziell beim Wide Plain steht sogar bis zu 90 % (http://www.wolfsblut.com/hundefutter-nassfutter-wide-plain.html). Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem Futter und alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr. Berg, danke für die Antwort, ich bin eigentlich mit Wolfblut zufrieden, die Angaben über Zusammensetzung finde ich aber nicht so toll. Und da habe ich schon wieder eine Frage zu Range Lamb Puppy: Rohprotein 32%, Rohfett 18%, Rohfaser 2,5%, Rohasche 7,8%, Kalzium 1,8 mg, Phosphor 1,2 mg, Feuchtigkeit 10%. Die Angaben von Kalzium & Phosfor sind in mg nur auf was: 1kg oder 100g. Weil auf 1kg wäre es wirklich schlecht. Ist vielleicht GranataPet - Trockenfutter - Liebling´s Mahlzeit Junior mit leckerem Geflügel (getreidefrei) eine bessere Wahl für 3,5 Monatigen Welpen? Grüsse Isabell” von Isabell Kijewska
    • ”Hallo Frau Kijewska. Ich freue mich, wenn ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Zu Ihrer aktuellen Frage in Verbindung mit Wolfsblut Range Lamb Puppy: Wolfsblut gibt unter "Zusatzstoffe" an, dass dem Futter 1,8 mg Calcium bzw. 1,2 mg Phosphor zugesetzt wurden. Diese Angaben beziehen sich auf 1 kg Futter. Diese Angaben sagen jedoch (so wie sie dastehen) NICHTS über den Gesamtgehalt dieser Mineralstoffe im Futter aus, sondern eben nur wieviel zugesetzt wurde. Da die verwendeten Rohstoffe/Einzelfuttermittel jedoch auch Calcium und Phosphor enthalten, liegt der tatsächliche Gehalt höher. Dass wir die beiden Werte in der Analyse angegeben haben ist daher nicht ganz korrekt, v. a. da hier auch eine Bezugsgröße fehlt - wie von Ihnen auch bemerkt. Ich werde Ihre Anmerkung an das zuständige Team weitergeben. Vielleicht können wir sogar vom Hersteller die Prozentwerte erfragen. Schauen Sie einfach wieder rein und sehen, ob wir etwas erreichen konnten. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Danke :)” von Isabell Kijewska
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, ich habe einen Diabetikerhund. Da der Kohlehydratanteil hier sehr hoch ist, traue ich mich nicht dieses Trockenfutter zu verwenden oder was meinen Sie? Beste Grüße Andrea Krösser” von Andrea Krösser
    • ”Hallo Frau Krösser. Vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei Diabetes mellitus wird ein Futter empfohlen, das einen eher moderaten Kohlenhydratgehalt aufweist. Dieses Futter gehört nicht dazu, Wolfsblut hat aber solche Futtermittel im Sortiment. Generell enthalten Trockenfutter mehr Kohlenhydrate als Nassfutter, aber wenn es ein Trockenfutter sein soll, dann könnte z. B. Green Valley etwas für Ihren Hund sein. Als Nassfutter käme z. B. Wild Pacific in Frage, was derzeit sehr beliebt ist. Gerne können Sie sich mit unserem Serviceteam unter 089/809 115 650 kostenfrei in Verbindung setzen. Wir finden dann gemeinsam sicher ein Futter, was den speziellen Ansprüchen Ihres Hundes genügt. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund alles Gute und würde mich freuen, wenn Sie sich melden. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, wir haben einen 8 Monate alten Labradorrüden. Vom Tierarzt wurde empfohlen auf ein Futter mit geringerem Fettanteil umzustellen (aber kein light-Futter). Habe dann auf Wide Plain umgestellt. In Ihrer Analyse stellen Sie jedoch fest, dass es für Hunde im Wachstum nicht geeignet sei. Gibt es von Wolfsblut oder einem anderen Hersteller ein Futter mit geringerem Fettanteil, dass bedenkenlos an einen Hund im Wachstum verfüttert werden kann. Möchte jetzt nicht schon wieder umstellen und evtl. das falsche verfüttern. Laut Herstellerangabe wäre Wide Plain ja für jeden Hund geeignet . Danke für die Hilfe, beste Grüße Claudia Wiebusch” von Claudia Wiebusch
    • ”Hallo Frau Wiebusch. Vielen Danke für Ihren Kommentar. Das hier getestete Futter hat einen für wachsende Tiere zu geringen Calciumgehalt und ein zu enges Calcium-Phosphor-Verhältnis. Es gibt Futtermittel - auch von Wolfsblut - die hierfür besser geeignet sind. Besonders bei einem Labrador, der ja eher zu den großen Rassen zählt, wäre eine optimale Versorgung wichtig. Am besten ist es, wenn Sie sich direkt mit uns unter 089/809 115 650 in Verbindung setzen. Insbesondere auch was den Welpenfutter-Bereich angeht haben wir mittlerweile intensiv geschulte und sehr kompetente Berater, die Ihnen (wenn nötig in Rücksprache mit mir direkt) ein optimales Futter für Ihren Hund empfehlen können. Die Beratung ist selbstverständlich kostenfrei. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich melden würden. Alles Gute bis dahin. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg Mein Problem,ich besitze einen Puggle und habe mit ihr schon immer Gewichtsprobleme.Ich fütterte seit Jahren Reduktionfutter auch wegen ihrer Analdrüse. Aber sie wurde immer träger und irgendwie depresiv. Mir wurde jetzt das Trockenfutter Wide Plain entpfohlen. Bin auch zufrieden damit. Mein Hund ist wieder viel fiter. Sie wog 15kg bei einer Schulterhöhe von 40 cm. Sie bekommt 160gr.am Tag und ein paar Leckerli. Leider hat sie in letzten 2 Wochen schon 600gr. zugenommen. Organisch ist alles ok. Lg. Karin Lappe ( sie ist kastriert und 7 Jahre alt )” von Karin Lappe
    • ”Hallo Frau Lappe. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Damit die Analdrüsen beim Hund vollständig entleert werden können sollte der Kot eine gewisse Konsistenz aufweisen. Ein Reduktionsfutter enthält in der Regel einen höheren Anteil an Rohfasern, die eben diese Konsistenz regulieren. Gleichzeitig ist es im Idealfall (nicht alle Hersteller schaffen das zufriedenstellend) kalorienreduziert. Durch den hohen Rohfasergehalt verringert sich die Verdaulichkeit des Futters, d. h. es wird nicht mehr die ganze mögliche Energie des Futters auch tatsächlich aufgenommen. Das hier getestete Futter "Wolfsblut Wide Plain" hat dagegen einen eher niedrigen Rohfasergehalt und eine ordentliche Energiedichte. Im Vergleich zu Ihrem vorherigen Futter sind daher gleich zwei wichtige Parameter abweichend, die Ihrem Hund mehr Energie liefern. Es kann daher gut sein, dass Ihr Hund jetzt erst einmal zunimmt, da er längere Zeit an ein deutlich energieärmeres Futter gewöhnt war. Da Sie beschreiben, dass Ihr Hund aber jetzt gleichzeitig aber auch viel fitter ist, liegt die Vermutung nah, dass er vorher etwas zu wenig Energie bekommen hat. Wie wäre es, wenn Sie es einmal in der Mitte versuchen, d. h. dass Sie ihm z. B. morgens das Wide Plain, und abends das vorher gefütterte Reduktionsfutter geben? Möglicherweise erreichen Sie dann genau den idealen Zustand. Vielleicht können Sie unser Serviceteam unter 089/809 115 650 kostenfrei anrufen, so dass wir die verschiedenen Optionen einmal im Detail besprechen können? Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund erst einmal alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, wir würden unseren Junghund, den wir in ca. 2 Wochen bekommen (dann knapp 5 Monate) gerne auf Wolfsblut Wild Duck (WD)umstellen. Es handelt sich um eine Kreuzung verschiedener Großhunderassen und sie wird schätzungsweise eine Größe von 70 -75 cm und ein Gewicht von ca. 50 bis 60 KG erreichen. Nun ist es ja so, dass Riesenrassen nicht mit energiereichen Futter gefüttert werden sollen, weil durch ein zu schnelles Wachstum die Knochen geschädigt werden können. Im Gegensatz zu dem von Ihnen getesteten WP enthält das WD 1,5% Kalzium zu 0,92 % Phosphor, was einen Verhältnis von 1,63:1 entspricht. Können Sie in sofern zu diesem Futter raten? Vielen Dank im voraus. Mit freundlichen Grüßen G.W.Henning” von G.W. Henning
    • ”Hallo G. W. Henning. Es wäre am besten, wenn Sie uns zu diesem Thema unter 089-809 115 650 anrufen würden. Die Beratung ist kostenfrei. Wir können Ihnen dann die verschiedenen Futtermittel, die für Sie in Frage kommen, im Detail vorstellen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie darauf zurück kommen. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Lieber Herr Dr. Berg, ich habe - im Moment ;-) - keine Fragen. Ich wollte mich nur dafür bedanken, dass es diese Seiten gibt!! Die Informationen und threads sind sehr hilfreich! DANKE! Liebe Grüße!!” von Michaela Mayerhofer
    • ”Liebe Frau Mayerhofer. Ich freue mich sehr über Ihren netten Kommentar und bedanke mich herzlich dafür. Es freut mich darüber hinaus, dass Ihnen die Beiträge weiterhelfen. Die lieben Grüße gebe ich gerne zurück und würde mich freuen von Ihnen zu hören, falls Sie doch einmal eine Frage haben sollten. :-) Ihnen und Ihren Tieren wünsche ich alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Meine Hündin (heute 6 1/2) hatte schon im Welpenalter häufig Probleme mit der Blase in Form von Blasenentzündungen. Des weiteren neigte sie zu Struivitkristallen, was immer wieder behandelt werden musste in Form von Diätfutter (vom Tierarzt), dazu kamen täglich 2 Tabletten. Mit Wolfsblut Wide Plain haben wir die Sache (aufgrund der niedrigen Phosphor und Kalziumwerte des Futters) in den Griff bekommen, sie muss GAR KEINE Tabletten mehr nehmen! 2 x jährlich wird ihr Urin untersucht, der PH-Wert ist mit 6-7 nicht ganz optimal, aber fast. Ist mir lieber, als tägliche Tabletten auf Dauer.” von Karen Uhl
  • ”Lieber Herr Dr. Berg, bald ist es soweit und ich kann meine Kleinspitzhündin (11 Wochen alt) mit nach Hause nehmem. Die Züchter haben zuvor mit Grau Nassfutter gefüttert, ich würde aber sehr gerne auf Wolfsblut Trofu umstellen wollen. Da sie jedoch sehr jung und klein ist und auch später nicht sehr groß wird (Mutter 2,6 kg) würde ich sehr gerne wissen ob Wolfsblut überhaupt geeignet ist für einen so kleinen Welpen. Und wenn ja, welche Sorte würden sie mir empfehlen? Reicht es dann auch dass ich mit nur einer Sorte füttere falls es schmeckt oder sollte ich mehr als 1 Sorte anbieten? Würd mich sehr über eine Antwort freuen!! :)” von Hajo
    • ”Lieber Hajo, ich freue mich mit Ihnen über Ihren neuen Mitbewohner, Kleinspitze sind ja wirklich ganz süße Hunde. Herzlichen Glückwunsch also zu dieser Entscheidung. Zu Ihrer Frage: Es gibt einige Sorten von Wolfsblut, die für die Ernährung eines Welpen geeignet sind. Unser Serviceteam ist diesbezüglich ganz aktuell von mir geschult worden und daher auf dem neuesten Stand, was Welpenfutter betrifft. Am besten melden Sie sich direkt unter 089-809 115 650 und sagen ruhig, dass ich Ihnen hier schon geschrieben habe. Ich kann Ihnen versichern, dass Sie dort mit Ihrem Kleinspitz bestens aufgehoben sind. Was das wechseln der Futtersorten betrifft kann ich Ihnen leider keine alpgemeingültige Antwort geben. Wenn Ihr Welpe eine Sorte oder eine Marke gut verträgt, dann würde ich aber prinzipiell dazu raten diese Sorte beizubehalten. Jedes Futter ist anders zusammengesetzt, worauf sich der Magen-Darm-Trakt einstellt. Eine abweichende Futterzusammensetzung bedarf wieder einer Anpassung der Verdauungsenzyme. Bei empfindlichen Tieren kann das manchmal Probleme machen. Auch besteht die Gefahr dass Ihr Welpe sozusagen darauf konditioniert wird, ständig wechselndes Futter zu bekommen, so dass Sie eventuell später Probleme haben und gezwungen sind ständig zu wechseln. Ich hoffe dass ich Ihre Frage trotzdem ausreichend beantworten konnte und wünsche Ihnen und Ihrem neuen Mitbewohner alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, interessiert verfolge ich diese Beiträge zu Wolfsblut Futter. Unser 2, 1/2jähriger Elo-Rüde ist sehr wählerisch und wir waren froh, dass wir mit Wild Duck ein getreidefreies Futter gefunden haben, das er sehr mag. Abends bekommt er Terra Canis ebenfalls getreidefrei mit etwas Gemüseflocken, mal ein Eigelb, mal Kräuter dazu, 1 x Woche Pansen. Meinen Sie, dass wir da von der Fett- und Proteinseite her richtig füttern ? Unser Ben wiegt 27 kg und ist putzmunter und energiegeladen. Vielen Dank für Ihren Rat.” von Carina Ulber
  • ”Nachtrag : Terra Canis Nassfutter Wild, Huhn, Pute, Rind, Seelachs” von Carina Ulber
    • ”Hallo Frau Ulber. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie füttern mit dem Trockenfutter "Wolfsblut Wild Duck" und dem Nassfutter "Terra Canis Wild" zwei ausgewiesene Alleinfuttermittel, d. h. der Hersteller "verbürgt" sich dafür, dass in deinen Futtermitteln jeweils alles so enthalten ist, was Ihr Rüde braucht und auch dass er nicht massiv überversorgt wird. Wenn Sie jetzt zwei Alleinfuttermittel kombinieren, dann stellt das also gar kein Problem dar. Lediglich eine Sache gilt es zu beachten, wenn man Trockenfutter und Nassfutter mischt: Beide Futterarten haben ja stark abweichende Energiegehalte und damit auch abweichende empfohlene Fütterungsmengen. Wenn Sie morgens die halbe empfohlene Ration des Trockenfutters geben, dann dürfen Sie nicht abends einfach diese Menge an Nassfutter geben, sondern müssen dann die halbe empfohlene Tagesration des Nassfutters verfüttern. Habe ich das verständlich genug erklärt? :-) Dann gibt es in der Regel keine Probleme. Zu Ihren Fragen im Detail: Eine gesunde Niere verträgt auch einen etwas höheren Proteingehalt, der häufig in Futtermitteln mit einem hohen Fleischanteil enthalten ist. Von dieser Seite ist das also gar kein Problem. Auch Fettsäuren werden vom Körper benötigt, einen zu hohen Fettgehalt würden Sie am ehesten dadurch bemerken, dass Ihr Rüde zunimmt. Die zusätzlichen (geringen) Futtergaben sind kein Problem, da Ihr Rüde ja durch das Alleinfutter bereits ausreichend abgedeckt ist. Einzig auf die Gewichtsentwicklung sollten Sie achten, da Übergewicht viele Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann. Ansonsten wünsche ich Ihnen beiden alles Gute und hoffe dass Sie mit meiner Antwort etwas anfangen konnten. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr Berg, ich möchte mich gern beraten lassen, welches WB puppy geeignet ist für meinen dobermann. Könnte ich bitte kontaktdaten bekommen? Bitte per e mail. Danke im voraus! MfG” von Aileen
    • ”Hallo Aileen. E-Mail ist unterwegs. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Vielen Dank für Ihre Meinung und die Informationen, die ich so verstanden habe und auch anwende. Auf das Gewicht achten wir sorgsam ! Prima, dass man hier bei Ihnen Rat einholen kann. Herzliche Grüße” von Carina Ulber
    • ”Liebe Frau Ulber. Gerne. Es freut mich, wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Rüden alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Guten Abend Hr Dr Berg, ich habe einen Beagle 42 cm Risthöhe er wiegt 19 kg, ich füttere wolfsblut Pferd und Kartoffel trockenfutter, die TA meinte dass er nicht dick sei, er habe durch das Futter an Muskelmasse zugelegt, mich stört aber die 19 kg, jetzt möchte ich zusätzlich von Wolfsblut Pferd u Kartoffel nassfutter zum Trockenfutter geben, meine Frage an Sie,wieviel trockenfutter und wieviel Nassfutter kann ich ihm geben dass er nicht zunimmt, bis jetzt habe ich als Tagesration 180 gr gegeben..besten dank für Ihr Antwort. Mit freundlichen Grüssen nadya Lochmann” von Nadya Lochmann
    • ”Hallo Frau Lochmann. Die Futterempfehlungen der Hersteller können immer nur Näherungswerte sein. Es ist daher gut möglich, dass Ihr Beagle weniger fressen muss, als auf dem Futter angegeben ist. Da Ihr Tierarzt bereits gesagt hat, dass Ihr Hund nicht zu dick ist, würde ich mich "per Augenmaß" an die optimale Futtermenge herantasten. Lassen Sie doch einfach mal 15 % der Menge weg. Dann sehen Sie, wohin sich das Gewicht Ihres Beagles entwickelt. Ich denke, das ist in Ihrem Fall die praktikabelste Lösung, da hier anscheinend auch kein akuter Handlungsbedarf aufgrund massiven Übergewichts herrscht. Lassen Sie uns doch wissen ob Sie damit Erfolg haben. Wir freuen uns immer sehr über Rückmeldungen. Ich wünsche Ihnen beiden alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, ich habe einen zweijährigen Rottweiler-Rüden. Ihm täte es gut, ein paar Kilos zuzunehmen, jedoch bleibt nicht wirklich etwas an ihm dran. Ich bewege mich überdurchschnittlich viel mit ihm und das was er gefressen hat verbrennt er im Nu. Ich hatte schon überlegt, ein Futter zu nehmen, welches einen höheren Kohlenhydratgehalt hat, wie das Futter "wide plan" von Wolfsblut. Ich weiss aber nicht,ob es richtig ist und ob es nicht das Risik, an Diabetis zu erkranken, damit erhöht wird...? Ebenfalls wäre ein zudem toller effekt auch, wenn er dichtes und schön glänzendes Fell bekommen würde. Vielen Dank im Vorraus für Ihre Antwort. Viele Grüße Sylwia” von Sylwia
    • ”Hallo Sylwia. Vielen Dank für Ihren Kommentar. In der Humanmedizin gibt es Studien, die tatsächlich einen Zusammenhang herstellen zwischen einer hohen Kohlenhydratzufuhr und einem erhöhten Risiko an Diabetes mellitus zu erkranken, allerdings nur wenn eine massive Überversorgung besteht. Einen viel größeren Einfluss hat dagegen Übergewicht. Beides ist bei Ihrem Rüden ja nicht der Fall, so dass ich mir keine Sorgen machen würde. Ein zweijähriger Rottweiler ist ja ein richtiges Kraftpaket, da kann es schon sein dass er viel Energie verbrennt. Und genau in solchen Fällen füttert man - wie Sie bereits richtig sagen - gerne ein Futter mit einem höheren Anteil an Kohlenhydraten. Ich würde das Wolfsblut Wide Plain einfach einmal probieren. Wir haben viele Tierfreunde, die dieses Futter füttern und sehr zufrieden sind. Vielleicht probieren Sie es einfach aus und berichten uns von Ihren Erfahrungen. Und legen Sie ruhig eine Handvoll mehr Futter in den Napf, wenn Ihr Rüde so viel Energie hat und daher auch verbrennt. Wir würden uns freuen wieder von Ihnen zu hören und wünschen Ihnen beiden alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Guten Abend, meine kleine Bolonka Zwetna Hündin (15 Monate) hat immer wieder Probleme mit der Analdrüse. Von klein auf habe ich immer Wolfsblut Wild Duck gefüttert-vor kurzer Zeit habe ich auf Lupo umgestellt und wir haben noch immer das Problem :-( Liegt das eventuell am Futter? Was kann ich tun, dass sich das wieder reguliert? Freue mich auf Ihre Antwort! MFG” von Nicole Seidel
    • ”Hallo Frau Seidel. Probleme mit den Analbeuteln können verschiedene Ursachen haben. Manche davon hängen mit der Ernährung zusammen. Zum Beispiel kann eine Futtermittelallergie zu einer Entzündung der empfindlichen Schleimhäute führen. In diesem Fall wäre es am besten, wenn Sie sich mit unserem Serviceteam unter 089-809 115 650 in Verbindung setzen, selbstverständlich kostenfrei, und zu diesem Thema (Ausschlussdiät etc.) beraten lassen. Eine zweite Sache ist die Konsistenz des Kots. Ist diese zu weich, dann werden die Analbeutel u. U. nicht vollständig entleert und entzünden bzw. füllen sich über die Zeit an. Eine zu weiche Konsistenz könnten Sie direkt bei Ihrer Hündin beobachten. Der Kot sollte nicht zu weich sein. Manchmal ist auch ein zu hoher Rohfasergehalt für eine suboptimale Kotkonsistenz verantwortlich. Auch das könnten Sie mit einem Mitarbeiter unseres Serviceteams besprechen. Ich wünsche Ihrer Hündin auf alle Fälle gute Besserung und hoffe dass wir Ihnen weiterhelfen können. Bis dahin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Guten Tag ich bin auf der Suche nach einem Futter für Hunde mit Ammonium Urat Steinen. Gibt es da alternativen zu den 2 marktführenden Herstellern?” von Nicole
    • ”Hallo Nicole. Vielen Dank für Ihr Vertrauen, dass Sie sich mit Ihrer Frage an uns wenden. Bei Uratsteinen ist ein niedriger Putin- bzw. Proteingehalt wichtig. Ebenso sollte das verwendete Protein hochwertig sein. Für die speziellen Bedürfnisse von Nierenerkrankungen und Uratsteinen haben wir das Futter "Dr. Berg pro-NIERE" im Sortiment, das genau auf diese Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es enthält genug Proteine, um Ihren Hund ausreichend zu ernähren, aber eben nicht mehr als nötig, um die Bildung von Harnsteinen oder eine Schädigung der Nieren zu verhindern. Die verwendeten Rohstoffe entstammen aus der Lebensmittelproduktion und sind demnach sehr hochwertig. Zudem ist es ein Nassfutter, das bei jeglichen Steinarten bevorzugt werden sollte aufgrund der Flüssigkeitszufuhr. Sie können das Futter direkt bei uns im Shop bestellen. Des Weiteren gibt es von dieser Produktreihe noch weitere Spezialfutter, die Sie sich gerne einmal anschauen können. Sollten Sie weitere Fragen dazu haben dann können Sie sich auch gerne mit unserem Serviceteam in Verbindung setzen unter 089-809 115 650. Ich hoffe Ihnen und Ihrem Hund weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Sehr geehrter Herr Dr. Berg, ich habe bereits mit der Futterberatung von Petspremium telefoniert und möchte Ihre Empfehlung noch gerne erfragen. Ich habe eine 2-jährige Riesenschnauzerhündin mit beg. Arthrose hinter der Kniescheibe li. Hinterbein nach O.Schenkelbruch als Welpe mit leichter Beinberkürzung. Gewicht 30 Kg, sehr aktiv, jedoch keinHundesport. Laut Tierarzt soll sie ca 1-2 kg abnehmen wegen der Arthrose. Sie ist sehr futtermäkelig, wahrscheinlich meine Schuld. Suche seit 1,5 Jahren nach einem geeigneten schmackhaften getreidefreien Trockenfutter. Momentan füttere ich noch Wolfsblut Grey peak adult, höherer Fettanteil, wird mittelmässig eingeweicht gefressen. Bekommt lieber was druntergemischt statt pur. Jetzt meine Frage: ich habe gestern von Wolfsblut Wide plain adult bestellt wo gut verträglich auch magen-darm empfindlich ist sie und Analdtüsenptobleme durch häufiges Futterwechseln. Oder finden Sie von Ocanis das kaltgepresste Trockenfutter mit Pferd und Lachs besser, hat glaube ich einen höheren Fleischanteil? Ich möchte auch nicht ständig das Futter wechseln, es soll einfach bekömmlich, schmackhaft und sättigend sein. Kaltgepresstes Futter soll vitaminreicher und gesünder sein wie extrudiertes Futter. Welche Sorte würden Sie meiner 2 jähuigen Hündin empfehlen: Wolfsblut Pferd oder Ocanis Pferd Lachs? Für die Arthrose gebe ich zusätzlich Luposan Gelenkkrafttabletten, reicht dies aus? Teure Produkte vom Tierarzt bekam sie Durchfall. Sie kann rennen und toben, nur beim Hinsetzen dreht sie das Arthrosebein stets nach aussen. Letzte Frage noch: Ist es von der Verdauung her besser das Trock.futter einzuweichen oder lieber trocken zu geben. Sue nrigt auch zu Blähungen, nicht dass ich durch die Wasserzugabe die Blähungen verursache? Bedten Dank im voraus für meine vielen Fragen. Musste etwas ausholen, damit sie etwas die vorgeschichte und Futtergewohnheiten wissen. Möchte jetzt endlich bei einem verträglichen Futter bleiben und nicht ständig was untermischen. Platinum Lamm und Reis hatte sie am besten vom Kotabsatz vertragen ohne Blähungen, jefoch kratzte sie sich öfter entweder wegen dem Reis oder zuviel Eiweis. Endgültige Entscheidung: Wolfsblut wide plain oder Ocanis Pferd mit Lachs? Was ist hochwertiger? Vielen Dank. Mit freundlichen Grüssen Petra Doepel” von Petra Doepel
    • ”Liebe Frau Doepel, erst einmal danke für Ihre Anfrage, auf die ich gerne eingehe. Den Rat Ihres Tierarztes würde ich unbedingt befolgen, jedes Kilo Gewichtsreduktion führt zu einer verringerten Belastung des erkrankten Kniegelenks. Dieses Ziel "Gewichtsreduktion" bzw. "Gewichtskontrolle" ist mehr oder weniger einfach durch die Fütterung beeinflussbar und ist auch meiner Ansicht nach in Ihrem Fall die optimale Empfehlung. Auf Zusatzprodukte, die einen hohen Rohaschegehalt (Calcium!) aufweisen, sollten Sie Ihren Tierarzt noch einmal gezielt ansprechen. Insbesondere wenn es sich um eine aktive Entzündung handelt, dann kann eine übermäßige Calciumversorgung u. U. mehr schaden als nützen. Zum Thema "kaltgepresstes Hundefutter" haben wir auf petspremium.tv schon einmal einen Artikel veröffentlicht, den Sie hier ansehen können. Empfindliche Tiere vertragen diese Herstellungsart manchmal nicht so gut und bekommen Durchfall. Ein höherer Wasseranteil könnte nur ein großen Mengen Durchfall erzeugen, sicher nicht rein durch das Einweichen des Futters, egal wie stark eingeweicht. Blähungen fördert Wasser auch nicht. Bei Ihrer Hündin ist neben der Gewichtskontrolle die Verträglichkeit des Futters der wichtigste Punkt. Hier kann ich nur schwer ein Empfehlung aussprechen, da hier individuelle Faktoren eine große Rolle spielen. Wenn Ihre Hündin ein Futter oder einen Hersteller gut verträgt, dann ist es vielleicht ratsam bei diesem zu bleiben. Sie sagen, dass Platinum am besten wahr. Vielleicht versuchen Sie es mit einer anderen Sorte? Welche haben Sie denn gefüttert? Analbeutelprobleme haben häufig auch etwas mit der Fütterung zu tun, z. B. spielt die Konsistenz des Outputs eine Rolle. Auch Unverträglichkeiten können ursächlich sein. Ich würde an Ihrer Stelle entweder eine andere Sorte von Platinum versuchen oder die beiden von Ihnen genannten Futter einfach ausprobieren, ich denke dann erfahren wir am meisten. Theoretisch sind beide Futter gut, aber wie sie von Ihrer Hündin vertragen werden müssen wir in der Praxis sehen. Ich hoffe dass Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat und wünsche Ihnen beiden alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo ich füttere momentan Wolfsblut wild duck. Meine Labradorhündin 6,5 Monate alt kratzt sich sehr viel und beißt sich in die Pfoten, deshalb haben wir auf Wolfsblut umgestellt ( getreidefrei). Aber leider kratzt sie sich immer noch. Wollte auf Wide Plain wechseln bin mir aber nicht sicher ? Kann ich auch schon Adult füttern? Danke für Ihre Antwort.” von B.Berger
    • ”Liebe Frau Berger. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ihre Beschreibung der Symptome macht eine Futtermittelunverträglichkeit bzw. Allergie zumindest möglich. Hier sollten wir genauer hinschauen und die potentiellen Allergene näher identifizieren. Fast immer sind die Proteine eines Futters dafür verantwortlich, also die verwendeten Tierarten. Ob das Futter getreidefrei ist oder n ich spielt hier weniger eine Rolle. Auf ein Adultfutter würde ich noch nicht umstellen, allerdings gibt es Wellenfutter, die mehr oder andere, die weniger gut geeignet sind. Bitte kontaktieren Sie dafür unser Serviceteam, das von mir speziell im Hinblick auf die Ernährung bei Welpen geschult wurde. Hier können wir auch in der Frage weiterkommen, welche Futterkomponenten wir lieber vermeiden sollten und welche Ihre Hündin gut verträgt. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei uns unter 089-809 115 650 melden würden. Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe dass wir die Probleme Ihrer Hündin bald in den Griff bekommen. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Sehr geehrte dr Berg,gibt es nicht sehr viel, zuviel natrium in wolfsblut wide plain? Sorry, mein Deutsch ist nicht sehr gut.” von bakk
    • ”Hallo. Vielen Dank für Ihre Anfrage zum Natriumgehalt des Futters. Das Futter enthält (wie die meisten anderen Trockenfutter auch) mehr Natrium, als zur Bedarfsdeckung nötig wären. Allerdings ist die Toleranz bezüglich Natrium beim Hund sehr groß, d. h. ein Hund verträgt auch einen höheren Natriumwert ohne Probleme und ohne Beeinträchtigung der Gesundheit. Er muss dazu aber ausreichend Wasser zur Verfügung haben, um das überschüssige Natrium ausscheiden zu können. Erst bei sehr viel höheren Natriumgehalten kann es zu einer Beeinflussung des Stoffwechsels kommen. Von solchen Werten ist das hier vorgestellte Futter aber weit entfernt. Ich hoffe dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr. Berg, danke für den nützlichen Test. Ich habe einen 16-Monate alten Labrador-Retriever. Er ist eher aktiv (2-3mal Hundeschule und Hundesport in der Woche), aber nichts Professionelles. Eignet sich das Futter für ihn? Ich lege Wert auf einen angemessenen Fleischanteil, leider geht der beim Wide Plain nicht aus den Daten der Verpackung hervor. Können sie mir weiterhelfen? Übrigens, der Link mit dem Fleischanteil den sie bereits als Antwort geteilt haben, bezieht sich auf das Nassfutter (Fleischanteil: 90%). Können sie auch Platinum empfehlen?” von Petzold
    • ”Lieber Herr Petzold. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bitte setzen Sie sich unter 089-809 115 650 mit unserem Serviceteam in Verbindung. Beide genannten Futtermittel sind empfehlenswert, ob sie sich auch im Detail für Ihren Labrador eignen, sollten wir gemeinsam herausfinden. Es gibt hier einige Faktoren die eine Rolle spielen und die wir am Telefon am besten abklären können. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden würden und wir Ihnen weiterhelfen dürfen. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund bis dahin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Sehr geehrtes Pet-Team,beim Durchlesen dieses Testberichts und den anschließenden Beschreibungen der Inhaltsstoffe,viel mir auf,dass Sie bei Löwenzahn = süßlicher Geschmack schrieben.So Sie von den Blättern ausgehen,kann ich nur sagen,diese sind alles andere als süßlich.Löwenzahn ist bitter und wird auch von Menschen sehr gern als blanchiertes Gemüse mit etwas Zitronensaft und Knoblauch gegessen.Es ist gerade im Frühjahr,vor der Blüte zu ernten.Seine Wirkung zielt auf die Reinigung des Blutes ab.” von Chalu.vonmauro
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, ich habe 2 Border Collies (fast 10 und 7 Jahre alt). Ich füttere Wide Plain seit einigen Monaten. Abends gibts WP und morgens von Fleischeslust Nassfutter. Ich habe nun Ihren Bericht hier gelesen und wollte fragen, ob ich WP auch den Hunden geben kann ohne dass eine Futtermittelallergie vorliegt. Also habe ich das richtige Futter gewählt? Die ältere Hündin hat etwas mit ARtrose zu kämpfen und ist gegen Getreide allergisch. Deswegen auch die Wahl auf Wolfsbut. Ist es das richtige Futter oder sollte ich ggf. eine andere Sorte von Wolfsblut wählen? Viele Grüße P. Butenuth” von Patricia Butenuth
    • ”Liebe Frau Butenuth, das hier getestete Futter ist ein Alleinfuttermittel, kann also ohne Bedenken auch an Hunde verfüttert werden, die nicht allergisch sind. Da brauchen Sie sich gar keine Sorgen machen, im Gegenteil. Viele Liebe Grüße und alles Gute auch für Ihre beiden Border Collies. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Das Futter schmeckt meinem Hund , aber viel zuviel output ( 4xtäglich)” von Kirsten
  • ”Hallo Dr. Berg, haben eine ca. 2-Jährige Galgo-Hündin (ca. 15kg), die leider Leishmaniose und eine Meningitis durchleiden muß/mußte. Aufrund dessen war sie stark untergewichtig, was zur Fütterung von Hochkalorischem individuell abgestimmten Futter (trocken) führte. Da sie sich nun relativ erholt hat, wollen wir auf Wolfsblut WidePlain (adult) umstellen. Sie sollte jedoch aufgrund der Krankheitsgeschichte möglichst Purinfrei ernährt werden. Spricht etwas gegen die Gabe von WP als Alleinfutter? Welche "Purinfreien" Trockenfutter sind alternativ aus Ihrer Sicht empfehlenswert. Vielen Dank für Ihre Einschätzung.” von M.S. Linden
  • ”Hallo! Mich würde mal interessieren warum z. B. in Wild Plain normal Kartoffel drin ist, in der Small Breed Variante nicht? Ich habe eine 3,7kg Chihuahua Hündin, die auf vieles, u. a. Kartoffel allergisch reagiert. Die Krokettengröße bei den Small Breed Varianten ist genau richtig, aber alle anderen Varianten beinhalten Kartoffel. Die normalen Varianten dagegen nicht. Das ist bei African dog, black bird und golden fields so. Ich hatte mich gefreut weitere Kartoffelfreie Sorten zur Auswahl zu haben, und war sehr enttäuscht das die Small Breed Varianten leider Kartoffel beinhalten. Warum dieser Unterschied? Das versteh ich nicht. Somit bleibt mir nur Wild Plain Small Breed, da die Futtermenge sehr gering ist, hat sie sonst nicht viel im Napf. Echt schade.” von Birgit
  • ”hallo,ich habe eine frage :). mein hund bekommt normalerweise immer das wolfsblut wide plain large breed!jetz ist mir der fehler passiert ich habe das falsche futter bestellt und zwar wide plain small breed (also für kleine hunde).es hat natürlich viiiiiel mehr protein ,mach mir jetzt etwas sorgen wegen der nieren oder muss ich mir da jetzt in den 4 wochen die er es bekommt keine grossen sorgen wegen schäden machen? danke schon mal.lg t.schäfer” von Schäfer
    • ”Hallo Frau Schäfer, vielen Dank für Ihren Kommentar. Selbst in der Humanmedizin herrscht Uneinigkeit darüber, ob ein hoher Proteingehalt überhaupt die Nieren schädigen kann - wenn sie gesund sind. Sie müssen sich daher wegen des geringfügig erhöhten Proteinwerts keine Gedanken machen, noch dazu füttern Sie das Futter ja nur 4 Wochen. Etwas anders sieht es aus, wenn die Nieren z. B. bei älteren, kranken Tieren bereits geschädigt sind, dann ist ein niedriger Proteingehalt sinnvoll. Ihr Hund soll sich das Wide Plain schmecken lassen, auch wenn es ein wenig mehr Protein enthält als er gewöhnlich bekommt. Alles Gute für Sie und Ihren Hund. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Berg, meine Hündin hat IBD in geringer Ausprägung und zur Zeit mache ich eine Ausschlussdiät (Pferd gekocht und fein durchgewolft mit Süßkartoffel). Das verträgt sie gut. Kann ich zur Abwechslung auch mal das WOlfsblut Wide Plain Small Breed geben? Vielen Dank!” von Gesa
    • ”Hallo Gesa, vielen Dank für Ihre Anfrage. In der Zeit Zeit der Ausschlußdiät empfehle ich Ihnen KEIN alternatives Futter zu geben, wenn Ihre Hündin die Ration gut verträgt. Die Ausschlußdiät bzw. deren Nutzen kann dadurch gefährdet werden. Füttern Sie lieber alles so wie gehabt wieder und melden sich DANACH bei uns (089-809115 650), so dass wir gemeinsam ein passendes Anschlussfutter heraussuchen können. Viel Erfolg weiterhin und alles Gute für Sie und Ihre Hündin. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr. Berg, mein Allergiker bekommt schon lange Wide Plain. Leider haben wir immer wieder starke Probleme mit Malassezien an den Pfoten die nur schwer wieder in den Griff zu bekommen sind und ihn sehr belasten. Gibt es ein anderes Trockenfutter (oder auch Nassfutter), welches vielleicht besser für ihn geeignet ist? Er verträgt leider nur Pferd, Kamel, Strauß, Känguru und Zebra. Das erschwert uns die Suche natürlich sehr. Vielen Dank” von Julia
    • ”Liebe Frau Thielscher, vielen Dank für Ihren Kommentar. Eine Pilzinfektion ist häufig nicht die primäre Krankheit, sondern tritt SEKUNDÄR zu einer Grunderkrankung auf, d. h. die Pilze setzen sich erst auf die betroffenen Hautstellen und machen eine Infektion, wenn bereits eine Schädigung der Haut an diesen Stellen vorhanden ist. So eine Grunderkrankung kann z. B. eine Futtermittelallergie sein, aber auch andere Allergieformen sind möglich (z. B. eine Kontaktallergie). Haben Sie mit Ihrem Hund einmal eine Ausschlußdiät durchgeführt? Gerade weil Sie sagen, dass Ihr Hund nicht alles verträgt kann eine Futtermittelallergie durchaus in Frage kommen. Auch können sich Unverträglichkeiten entwickeln, die noch vor einiger Zeit keine Rolle gespielt haben. Vielleicht melden Sie sich direkt einmal kostenfrei unter 089-809 115 650 bei unserem Serviceteam, damit wir alles im Detail besprechen können. Sie können aber auch gerne über einen Kommentar dazu antworten. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir gemeinsam einen Weg finden, dass Ihr Hund die Pilze in den Griff bekommt und wünsche Ihnen beiden dazu alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Guten Morgen Dr. Berg, mein fast vierjähriger Hovawart-Rüde ist ein mäkeliger Fresser und hat eine Krankheit (Nasenaspergillus) erfolgreich überstanden, die aufgrund einer Immunschwäche im Junghundalter entstanden ist. Ich füttere seit Jahren Wolfsblut. Meist Green Valley und Grey Mountain im Wechsel. Aktuell teste ich African Dog. Mir kommt es darauf an, ein Futter zu haben, das sowohl sein Immunsystem unterstützt als auch die Gelenk- und Bänderfunktionen. Wir betreiben aktiv Hundesport und auch sonst ist er sehr agil. Allerdings wiegt er bei einer Schulterhöhe von 73 cm gerade mal 31 kg. Anfüttern funktioniert bei ihm nicht, da er eine höhrere Futtermenge einfach liegen lässt. Ich wäre wirklich dankbar für Ihre Futterempfehlung bezüglich der Wolfsblut-Sorte. Ich habe die bisherigen Futtersorten aufgrund der Beschreibungen auf der homepage gewählt, bin aber nicht sicher, ob ich die richtige Wahl getroffen habe. Herzliche Grüße und vielen Dank vorab, Alea” von Alea
    • ”Hallo Alea, vielen Dank für Ihre Anfrage. Wolfsblut hat ja ein ganz weites Spektrum unterschiedlicher Futtersorten, weswegen wir Ihnen sicherlich sehr gut weiterhelfen können. Rufen Sie uns doch dazu am besten an unter 089-809 115 650 kostenfrei an, so dass wir mit Ihnen gemeinsam ein passendes Futters von Wolfsblut heraussuchen können. Vielleicht entdecken wir im Gespräch noch weitere Punkte, die wir in diese Beratung mit einfließen lassen können. Gerade, da Ihr Hund aus Sport macht, sollten wir hier eine optimale Wahl treffen. Wir freuen uns sehr auf Ihren Anruf. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Unsere 2 Jahre alte American Bulldoghündin wiegt leider etwas zu viel ( 34 kg ) Sie ist kastriert und hat dadurch mehr zugenommen. Wir füttern Wolsblut Wild Dak Ente Getreidefrei Das Futter bekommt ihr sehr gut. Sollen wir auf ein anderes Futter umstellen oder weniger von der jetzigen Sorte füttern. Zur Zeit bekommt sie 2mal täglich 130g Vielen Dank” von Zwecke
    • ”Hallo Zwecke, durch die Kastration Ihrer Hündin kann es zu einer Gewichtszunahme kommen. Ich finde es sehr gut, dass Sie erkennen, dass Übergewicht ein Problem werden kann und Sie bereits jetzt gegensteuern wollen. Zur Zeit würde ich es tatsächlich erst einmal damit versuchen, die Futtermenge zu reduzieren. Geben Sie doch einfach 10 % weniger. Sie sollten nicht gleich zu viel reduzieren, da Ihre Hündin sonst möglicherweise hungrig bleibt und dann bettelt, Futter stiehlt oder ähnliches. In einem zweiten Schritt können Sie nach zwei Wochen die Menge noch einmal reduzieren, am besten sogar schrittweise Tag für Tag. Sollte das zu keinem Erfolg führen, dann kann ein Reduktionsfutter angebracht sein. Reduktionsfutter haben einen niedrigeren Fett- und Energiegehalt und gleichzeitig mehr Rohfasern, damit Ihre Hündin das Gefühl hat, dass der "Bauch voll" ist. Die Rohfasern senken auch die Vertraulichkeit des Futters allgemein, so dass weniger Energie aus dem Futter gezogen wird. Ich würde mich freuen wenn Sie sich Rückmeldung würden und uns und den Lesern berichten, wie es klappt mit der Futterreduktion. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Hündin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg.” von Dr. Gregor Berg
  • ”Meine IBD kranke Hündin verträgt mittlerweile nur noch Trockenfutter. Seit 5 Tagen gebe ich Wide Plain und nun sind Magen Darm gut eingestellt, aber sie fängt wieder an, sich zu kratzen. Futtermilbe? Ist es sinnvoll oder möglich, das Trockenfutter abzukochen?” von Gesa
    • ”Hallo Gesa, vielen Dank für Ihren Kommentar. Ein Abkochen des Trockenfutters macht weniger Sinn, am ehesten sind es die enthaltenen Proteinquellen, die zu allergischen Hautreaktionen führen können. Bitte melden Sie sich telefonisch bei unserem Serviceteam (kostenfrei), damit wir Ihnen alternative Sorten heraussuchen können, die Ihre Hündin zum einen aufgrund ihrer Darmprobleme verträgt, zum anderen aber keinen Juckreiz hervorrufen. Wir freuen uns sehr auf Ihren Anruf. Bis dahin alles Gute Ihnen beiden. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, ich wollte meine Mischlingshündin 8 Monate,7,5 kg eigentlich auf Wolfsblut Wide Plain Puppy umstellen. Ist das Puppy Wide Plain auch nicht geeignet für Hunde im Wachstum? Freundliche Grüsse Nicolette Peter” von Nicky
    • ”Liebe Frau Peter, vielen Dank für Ihre Anfrage zu dem Wolfsblut Wide Plain Puppy. Das Puppyfutter hat eine andere Zusammensetzung und andere Analysewerte als das Adultfutter. Rufen Sie am besten einmal bei unserem Serviceteam unter 089-809 115 650 an und lassen sich zu unserem Welpenfuttersortiment beraten. Bei der Welpenernährung spielen verschiedene Werte eine Rolle, die wir gemeinsam mit Ihnen abklären sollten, um das optimale Futter für Ihren Welpen herauszusuchen. Wir freuen uns schon auf Ihren Anruf und ich wünsche Ihnen bis dahin viel Freude mit Ihrem Hund und alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg, gerade erst auf diese Seite gestoßen und bin begeistert von der objektiven Beratung hier. Großes Poblem hier bei uns : Wir sind 8 Monate des Jahres mit unseren drei Dackeln in Spanien am Meer und leider hat unser Rauhhaardackel Janni, 3 Jahre alt, 8kg schwer, seit ca. 4 Monaten unter einer Allergie zu leiden. Vorgeschichte : Er bekam aufgrund einer immensen Flohplage hier in Spanien zweimal im halben Jahr Bravecto und seither reagiert er auf, ich weiß nicht was alles mit Bläschen, Eiterpöckchen und allen Symptomen einer Flohspeichelallergie. Wir sind 100%ig parasitenfrei. D.h, eine Wurmkur habe ich ihm nicht noch verabreicht, da sein Immunssystem wohl geschwächt ist, da auch wieder einmal zusätzlich mit Malazessien kämpft. Hiergegen gibt es zweimal täglich Surolan. Ich barfe normalerweise, bzw. teilbarfe. Morgens rohes Fleisch, also Hühnchen, Fisch, Rind oder Kaninchen und abends gibt es WOLFSBLUT Truthahn mit Süßkartoffel. Ich habe nun ausgetestet, er reagiert sofort mit verstärkter Allergie bei Fisch und GRÜNLIPPMUSCHEL. Also lass ich alles weg, Fisch, Schalen-Krustentiere, Milch, Eier, Käse, Rind und jetzt auch rohes Geflügel und Kananinchen und gebe ausschließlich WOLFSBLUT Black Bird als Ausschlussdiät. Hier in Spanien habe ich kein Vertrauen in diverse Futtermittel und bestellte nun WOLFSBLUT Wide Palin und WOLFSBLUT Black BIrd aus Deutschland. Die TÄ hier hat leider in Bezug auf Allergien keine große Ahnung und auch wie ich glaube Lust einzugehen. Ok, muss ich mir selber helfen. Nach ausschließlich Black Bird werden die Hautprobleme nicht größer, HOFFNUNG... evtl. ganz weg vom BARFEN und nur auf Trofu ??? Habe ein schlechtes Gewissen dabei, weil ich es mir so einfach mache und meinem Allergiker Trofu gebe. Doch wenn es hilft, dann ist es doch ok. Wer heilt, hat recht. Ich bitte um Ihre Meinung, soll ich Black Bird ausschließlich einmal eine ganze Zeit ausschließlich geben und schauen, wie er reagiert ? Irgendwann wird ja auch das Wide Plane hier angeliefert werden und Pferd mit Süßkartoffel als einzige Protein und Kohlehydratquelle würde ich langsam einschleichend dann als Dauerfutter versuchen zu geben. Meine beiden anderen Dackelchen sind topfit und vertragen alles. Janni ist unser Sorgenkindchen. Danke für Ihre Meinung und herlich Grüße aus Oliva/Valencia.” von Janni
    • ”Liebe Frau Schimke, vielen Dank für Ihrer Anfrage, Ihr Vertrauen in uns und das tolle Kompliment, über das ich mich sehr freue. Da Sie bereits den Verdacht einer Futtermittelallergie geäußert haben würde ich vorerst tatsächlich das Wolfsblut Black Bird als einziges Futter füttern. Sie sagen, dass es Ihrer Jenni mit diesem Futter zumindest nicht schlechter geht. Bis sich Futtermittellallergie bedingte Symptome bessern, können 6-8 Wochen vergehen. Manchmal dauert es auch länger. Die von Ihnen beschriebenen Symptome sind allerdings etwas untypisch für eine Futterallergie, da hier normalerweise der Juckreiz im Vordergrund steht. Jannis Symptome mit Bläschen und Eiterauflagerungen können daher auch eine andere Ursache haben. Wenn Sie mit Ihrem aktuellen Tierarzt nicht zufrieden sind, dann sollten sie vielleicht bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Deutschland einen auf Dermatologie spezialisierten Tierarzt aufsuchen, der eine gezielte Hautdiagnostik macht. Mittlerweile gibt es einige, die sich in diesem Bereich sehr gut auskennen. Ob Sie barfen oder nicht spielt für die Allergie keine so große Rolle, lediglich ob Jenni auf die enthaltenen Proteinquellen in der Ration reagiert, ganz egal ob im TroFu oder in der Bartration enthalten. Sie können sich gerne auch einmal unter 089-809 115 650 (aus Deutschland kostenfrei) bei unserem Serviceteam melden, die von mir regelmäßig zum Thema Allergien geschult werden und die Ihnen sicher weiterhelfen können. Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und wünsche Janni alles Gute. Viele Grüße nach Spanien. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg! Die o.a. Auswertung bezieht sich ja auf das Wide Plain Adult. Ich füttere meinem 6 Monate alten Schäferhund jedoch u.a. das Wide Plain Large Breed. Leider ist im Internet nichts ersichtlich über das Kalzium-Phosphor-Verhältnis. Können Sie mir diesbezüglich bitte weiterhelfen? Vielen Dank!” von Tanja
    • ”Liebe Tanja, vielen Dank für Ihre Frage zum Wolfsblut Wide Plain. Welpen haben einen von erwachsenen Hunden abweichenden Nährstoffbedarf, auch das Calcium-Phosphor-Verhältnis spielt eine Rolle, aber auch andere Nährstoffe wie Vitamine und Spurenelemente. Zu dem von Ihnen verfütterten Futter liegen uns leider keine Calcium- und Phosphorwerte vor. Rufen Sie uns doch bitte unter 089-809-115 650 kostenfrei an, so dass wir mit Ihnen gemeinsam mögliche Alternativen heraussuchen können. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, meine Hündin ist 8 Jahre alt und wurde schon als Welpe kastriert. Ich füttere Wolfsblut Cold River Trockenfutter seit langer Zeit. Leider nimmt sie kontinuierlich zu und sollte jetzt mal 3 - 4 Kilo abnehmen. Ich habe bereits die Futtermenge reduziert und mit gekochten Karotten aufgefüllt. Die Schilddrüse ist in Ordnung und wir gehen jeden Tag eine Stunde spazieren. Sie ist ein Hütehund-Mix, hat 33 Kilo und sehr dickes Fell. Das sieht dann gleich aus, als wäre sie viel zu dick. Noch mehr reduzieren erscheint mir unsinnig, dann ist fast nichts mehr im Napf. Als Leckerli erhält sie ab und zu getrockneten Pansen. Nun überlege ich, ob ich auf Seniorfutter, z. B. Wild Duck" umstellen soll, habe aber gesehen, dass die Seniorenfutter mehr oder gleich viel Fett und Protein enthalten als normales Futter. Warum ist das so? Sollte nicht weniger Fett enthalten sein? Was raten sie mir? Seniorfutter oder Diätfutter? Überlege jetzt, vielleicht einmal Nassfutter und einmal Trockenfutter zu geben. Und warum hat meine Hündin mind. 5 Mal am Tag Stuhlgang? Wolfsblut ist ein gutes Futter und sie verträgt es auch sonst sehr gut. Hatte sich vorher immer gekratzt, jetzt nicht mehr. Bitte geben Sie mir ein paar Tipps, was ich noch tun kann, damit mein Hund abnimmt. Viele Grüße Mari” von Mari
    • ”Hallo Mari, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wie Sie schon richtig sagen hilft es meistens nicht, einfach die Futtermenge zu reduzieren, dann ist "fast nichts mehr im Napf" und der Hund läuft hungrig durch die Wohnung. Am besten ist es gezielt ein Reduktionsfutter zu füttern, das speziell für Tiere mit Übergewicht und zum Abnehmen konzipiert wurde. Solche Reduktionsfutter haben einen geringen Fettgehalt (in der Tat kommt es genau darauf an, wenn wir uns die Energie eines Futters anschauen) und einen höheren Rohfaserwert, damit sich der Hund satt fühlt und nicht hungern muss. Wir haben solch ein Spezialfutter im Sortiment, sogar eines, das ich persönlich entwickelt habe. Am besten rufen Sie kostenfrei bei unserer Hotline unter 089-809 115 650 an und lassen sich gezielt zu Ihrem Hund beraten. Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören und wünsche Ihnen und Ihrem Hund alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr.Berg Wir habe eine 20 Monate alter Tollerretriver Hündin. Wir füttern auch das Wolfsblut Ente und mischen es mit Magnusson Meat & buisket . Mittlerweile hört man immer mehr negatives über Wolfsblut. Geschäfte die es sonst betreiben bestellen gar nicht mehr nach. Die Produktion soll wohl in Slowenien oder Tschechien sein und somit weiss niemand mehr was wirklich drin ist und zu dem kommen die wohl mit der Lieferung nicht nach. Obwohl es mit als Testsieger gilt. Mein Hund verträgt es gut. Schönes glänzendes Fell, ich denke sie könnte so 2-3 kg weniger haben trotz das sie sehr aktiv ist. Können sie mir ein alternatives Futter nennen.” von Nicole
    • ”Liebe Nicole, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihr Hund verträgt das Futter gut, das ist ja schon einmal sehr viel Wert. Manchmal verbreiten sich im Netz auch Gerüchte, die nicht stimmen oder nur einen Teil der Wahrheit widerspiegeln. Am besten rufen Sie einmal unter 089-809 115 650 kostenfrei bei uns an, dann können wir mit Ihnen Ihre Einwände besprechen und natürlich können wir Ihnen auch Alternativen vorschlagen, wenn Sie das möchten. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich melden. Bis dahin alles Gute, auch für Ihren Hund. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo dr. Berg. In 3 Wochen zieht unser neuer Mitbewohner ein. Es ist ein Deutscher Schäferhund und er ist dann 10 Wochen. Ich würde gern Teilbarfen und dazu Wolfsblut geben. Aber welches? Es ist schwierig da man auf Kalzium Phospor gehalt achten soll, darauf das nicht zu viel Protein drin ist damit er nicht zu schnell wächst wegen der Gelenke...Und auch das man nicht zu lang Welpenfutter gibt,sondern lieber gleich Adult Futter. Ich schwanke zwischen Range Lamp oder Wild Duck. Was würden sie raten? Viele Grüße von Jacqueline” von Jacqueline
    • ”Hallo Jacqueline, vielen Dank für Ihre Anfrage. Selbstverständlich ist es möglich, auch Welpen so zu barfen, dass sie alle Nährstoffe bekommen und sich gesund entwickeln können. Allerdings würde ich davon abraten - besonders bei Welpen großer oder größerer Rassen - eine nicht bilanzierte Ration zu geben, also zu barfen OHNE dass die Nährstoffgehalte einmal grundlegend durchgerechnet wurden. Insbesondere beim Teilbarf können manchmal "Scheinsicherheiten" entstehen, da man denkt dass der Hund durch das Alleinfutter alle Nährstoffe bekommt. De facto kann es aber genausogut sein, dass die Nährstoffgehalte des Futters durch den Barf-Angteil so weit "verwässert" werden, dass eben nicht mehr ausreichend Mineralstoffe oder Vitamine enthalten sind. Es kommt natürlich darauf an, wie groß der Anteil Barf an der täglichen Fütterung sein soll. Wenn Sie beabsichtigen nur ab und zu rohe Fleischwaren dazu zu geben, dann wird das sicherlich weniger ein Problem sein, als wenn Sie z. B. 50:50 Trockenfutter und Barf verfüttern. Hier sehen, es ist manchmal etwas komplizierter als man im ersten Moment denkt, besonders wenn es um größerer Welpen geht :-) Ich würde Ihnen dazu raten entweder die (Teil-)Barf-Ration berechnen zu lassen (da gibt es einige Anlaufstellen, Tierärzte sowie andere Fachleute) oder eventuell sogar während der Wachstumsphase sogar großteils ein gutes Alleinfutter für Welpen zu geben. Vielleicht wollen Sie sich einmal direkt bei unserem Serviceteam unter 089-809 115 650 (kostenfrei) melden, damit wir verschiedene Möglichkeiten besprechen können? Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören. Bis dahin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Dr. Berg, wir haben eine französische Bulldogge. Er ist 2 1/2 alt. Sein Problem sind Allergien laut Test ist er auf Rindfleisch, Mais, Lachs und Gräser in der Stufe 2 allergisch. Zudem beißt er sich in Abständen die Vorderpfoten auf und kratzt sich die Unterseite der schnauzte. Royal C. Hypoa. wurde nicht vertragen, jetzt füttern wir von Wolfsblut WP zwar noch nicht lange aber das kratzen und beißen hört nicht wirklich auf und zudem kommt noch 4-5 maliger kot Absatz dazu. Wir sind von Barfen nach 9 Monaten zum Tr.Futter zurück gegangen da keine Änderung bzw. Verbesserung zu erzielen war. Welches Wolfsblut können wir noch probieren? Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen. MfG Beyer” von Beyer
    • ”Liebe Frau Beyer, vielen Dank für Ihren Kommentar und für Ihr Vertrauen, dass Sie sich mit Ihrem Problem an uns wenden. Eine Allergie gegen Rindfleisch gehört zu den häufigsten Allergien beim Hund, Sie stehen damit zumindest nicht alleine da. Ob Futterkomponenten eine Allergie auslösen, hat weniger mit der Qualität der Rohstoffe (oder des Futters) zu tun, sondern damit, von welchem Tier oder welcher Tierart sie stammen und ob es Kreuzreaktion gibt, also ob zum Beispiel eine Allergie gegen Rind auch noch durch andere Tierarten ausgelöst wird. Auch der erhöhte Kotabsatz spricht dafür, dass das Futter tatsächlich nicht vertragen wird. Da Sie bereits einige Futtersorten und Fütterungsarten ausprobiert haben ohne dass eine Besserung erzielt wurde könnten - das sollten wir im Hinterkopf behalten - theoretisch auch weitere Faktoren eine Rolle spielen (z. B. Ektoparasiten oder Allergien, die nicht mit dem Futter zusammenhängen und durch Kontakt ausgelöst werden, bestimmte Gräser z. B.). Bei der Futtersuche würde ich auf ein Futter gehen, das tatsächlich nur EINE Proteinquelle enthält und möglicherweise nur EINE Kohlenhydratquelle (da Kohlenhydratquellen oft Proteine enthalten). Am besten wäre es, wenn Sie sich dazu direkt am Telefon beraten lassen unter 089-809 115 650 (selbstverständlich kostenfrei). Dann können wir Ihnen verschiedene Futter vorschlagen, die für Ihren Hund in Frage kommen. Ich wünsche Ihnen allen bis dahin alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo Herr Dr. Berg! Ich bin begeistert von Ihrer Seite und den vielen nützlichen Tipps und Ratschläge zum Thema füttern. Heute haben wir die Diagnose bekommen, warum meine 7jaehrige Mischlingshuendin, nicht kastriert, so zugenommen hat und soviel Fell verliert und sehr träge und schlapp ist. Sie hat im Blutbild drei eindeutige Werte die eine Schilddrüsenunterfunktion bescheinigen. Seither habe ich Wolfsblut Wide Plain gefüttert, welches sie auch gut verträgt. Kann ich dabei bleiben oder ist jetzt ein Spezialfutter ratsamer? Kann ich auch einen Teelöffel Leinöl zusätzlich geben um Haut (Schuppen) und Fell zu regenerieren? Vielen lieben Dank für Ihre Antwort :)” von Heidrun Schlosser
    • ”Liebe Frau Schlosser, vielen lieben Dank für Ihren Kommentar, über den ich mich von Herzen freue. Ich bin sehr froh, dass die Seite Ihnen weiterhilft und hoffe sehr, dass andere Tierfreunde auch den ein oder anderen Ratschlag verwenden können. Nun zu Ihren Fragen: eine Schilddrüsenunterfunktion verlangsamt i. d. R. den Stoffwechsel und senkt den Energieverbrauch des Organismus. Dies führt dazu, dass die Tiere mit der Zeit zunehmen, wenn sie die selbe Menge weiter fressen. Der Körper braucht einfach nicht mehr so viel Kalorien. Auch Fellveränderungen wie Haarausfall können durch die Schilddrüse kommen. Am wichtigsten ist, dass Ihre Hündin nicht zu dick wird. Ein geeignetes Reduktionsfutter kann hier von Vorteil sein. Einfach nur weniger zu füttern heißt oft, dass die Tiere ständig Hunger haben und sogar Futter stehlen. Gute Reduktionsfutter haben einen höheren Rohfaserwert, so dass der Hund satt ist ohne zu viel Energie zu sich zu nehmen. Ein Öl mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist nie verkehrt, um die Haut bei der Regeneration zu unterstützen - ganz unabhängig von der Ursache. Sie können Leinöl nehmen, wir haben aber auch einige speziell dafür konzipierte Öle bzw. Ölmischungen im Sortiment. Sollten Sie weitere Fragen haben, dann melden Sie sich gerne kostenfrei unter 089-809 115 650 bei unserem Serviceteam. Ich würde mich freuen erneut von Ihnen und Ihrer Hündin zu hören. Berichten Sie uns doch, wie es mit Ihnen weitergeht. Vielleicht kann sich der ein oder andere Leser durch Ihre Geschichte Tipps holen, wie er mit seinem eignen Hund verfahren kann. Ich wünsche Ihnen Allen alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Hallo, habe heute das wide plain adult für unseren golden Retriever gekauft. Da er ständig Probleme mit Durchfall hat und sich immer am ganzen Körper kratzt. Parasiten sind aber ausgeschlossen!! Nun habe ich gelesen das der Kupfer wert in dem Futter sehr bedenklich ist! Er ist wohl mit 23mg zu hoch! Was sagen Sie dazu?!” von Storzum
    • ”Hallo, vielen Dank für Ihre Fragen, die ich versuche hiermit zu beantworten. Sie schreiben, dass Sie Wide Plain Adult von Wolfsblut gekauft haben, da sich Ihr Hund kratzt und er Probleme mit Durchfall hat. Daraus schließe ich, dass Sie hinter diesen beiden Symptomen ein Futterproblem vermuten. Schleckt Ihr Hund auch die Pfoten oder kratzt er sich tatsächlich überall? Sie schließen Parasiten aus, wie sind Sie sich da so sicher? Wurde hier bereits Diagnostik gemacht? Durchfall kann sicher aufgrund einer Futterallergie auftreten, kann aber möglicherweise auch andere Ursachen haben. Der Hersteller muss angeben, wieviel Zusatzstoffe er ins Futter packt. Der Kupferwert überschreitet hier nicht die rechtlich zulässige Grenze. Wieviel Kupfer allerdings im Futter insgesamt vorhanden ist, kann Ihnen nur der Hersteller direkt sagen. Der zugegebene Wert ist nicht gleichzusetzen mit dem Gesamtwert. Hat Ihr Hund vorher noch kein Futter mit Pferd bekommen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir dazu weitere Infos geben könnten. Sie können sich auch gerne unter 089- 809 115 650 kostenfrei bei unserem Serviceteam melden, damit wir eventuell schneller und effizienter zu einem Ergebnis kommen, das Ihrem Hund weiterhilft. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund alles Gute und freue mich auf Ihre Antworten oder Ihren Anruf. Herzliche Grüße, Gregor Berg” von Dr. Gregor Berg
  • ”Lieber Herr D. Berg, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich muss sagen, das das Futter geholfen hat, Durchfall hat er keinen mehr! Bzgl. dem kratzen, das macht er am ganzen Körper, zumindest an den Stellen wo er hinkommt! Pfoten schleckt er gar nicht. Diagnostik bzgl. Parasiten haben wir noch keine gemacht. Der Hund kommt aus dem Tierschutz Spanien. Er ist jetzt ca. 4 Wochen bei uns und wurde gegen alles geimpft und auch auf Parasiten untersucht. Ich hatte einfach in einem Tierbedarf Geschäft nachgefragt. Und mir wurde das wolfsblut wide Pain empfohlen! Wie gesagt, Durchfall ist weg, aber das kratzen leider nicht! Aber man sagte, man muss es mindestens 2 Wochen testen um etwas zu merken! Daher auch die Frage bzgl. dem Kupfer! Liebe Grüsse” von Storzum
    • ”Hallo, na das sind doch fürs Erste gute Nachrichten, dass der Durchfall weg ist nach der Umstellung auf das Wide Plain. Bleibt also noch das Kratzen. Gekratzt hat er sich ja auch vor der Futterumstellung, daher würde ich Parasiten - und nicht alle entdeckt man sofort durch eine "Untersuchung" - nicht ganz ausschließen. Wahrscheinlich wäre es am Besten, wenn Sie zu einem Tierarzt vor Ort gehen, der Ihren Hund daraufhin noch einmal gründlich untersucht, gerade auch weil er aus dem Ausland kommt und dort sicherlich längere Zeit ohne medizinische Betreuung gelebt hat. Das Kratzen, so wie Sie es beschreiben, ist ein bisschen untypisch für eine Futterreaktion, obwohl ich diese natürlich nicht ausschließe. Dann kann Ihr Hund also ganz froh sein, dass er jetzt Menschen hat, die sich so gut um ihn sorgen. Das Angebot, dass Sie sich für Rückfragen usw. an unser Serviceteam wenden können, steht natürlich nach wie vor. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund also alles Gute. Herzlich, Ihr Dr. Gregor Berg” von Dr. Gregor Berg
Alle Kommentare (85)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Hund entlaufen, was tun?

Horror-Szenario: Wenn der Hund vermisst wird 17.August 2017

Laut Tierregister TASSO gehen jährlich mehrere Hunderttausend Haustiere, darunter auch viele Hunde, verloren – eine erschreckend hohe Zahl. Doch wieso entkommt ein Hund eigentlich? Wie kann einem Ausriss vorgebeugt werden und was ist im Ernstfall zu beachten?

Beitrag ansehen

Pete und sein Wildes Land Leckerli Beutel 02.August 2017

Yummy, ich habe ein neues Lieblingszubehör und zwar meinen Wildes Land Leckerli Beutel. Ich bin ein großer Wildes Land Liebhaber und fresse aktuell am liebsten Wildes Land Nassfutter. Aber sehr gut finde ich natürlich auch Leckerlis. Deshalb kauft mir mein Frauchen immer welche und um die dann zum Gassi mitzunehmen kommen die jetzt in meinen Wildes Land Leckerli Beutel.

Beitrag ansehen
Der Chow-Chow im Rasseportrait: Geschichte, Wesen,, Haltung und Erziehung des Chow-Chow

Rasseportrait | Chow-Chow – Der Individualist 20.Juli 2017

Der Chow-Chow ist kein Hund für Jedermann. Er ist ein wahrer Individualist und entspricht sicherlich nicht der allgegenwärtigen Vorstellung eines „Familienhundes“. Mehr zu Charakter, Geschichte, Haltung und Erziehung der Hunde.

Beitrag ansehen