Wildcraft – Natürliches Trockenfutter für Ihren Hund


18.07.2016
Kommentar posten

Wildcraft – Natürliches Trockenfutter für Ihren Hund

Das gluten- und getreidefreie Trockenfutter von Wildcraft beinhaltet bis zu 60% Fischfilet oder Muskelfleisch und keinerlei Weizen, Mais oder Soja. Zudem enthält es kein Salz, kein Tiermehl, keinen Zucker, keine Lockstoffe, keine künstliche Konservierungsstoffe und keine Geschmacksverstärker. Das Wildcraft Trockenfutter ist unter anderem durch nur eine Proteinquelle hypoallergen und die enthaltenen Vitamine sind zu 100% natürlich.

Das Herstellungsverfahren von Wildcraft

Wildcraft Trockenfutter ist gebacken. Beim Backen bleiben viel mehr Mineralstoffe und Vitamine erhalten als bei anderen Fertigungsverfahren, da das Futter mit geringerer Temperatur länger verarbeitet und auf das Pressdruckverfahren verzichtet wird. Die Stärke wird zudem besser aufgeschlüsselt und kann dadurch leichter verdaut werden. Die Härte und die Größe der Brocken des Wildcraft Trockenfutters sind optimal für den richtigen Kauspaß.

Wenn man auf Getreide als Bindemittel und Füllstoff verzichtet, ist Backen sehr aufwändig. Wildcraft nutzt hierfür die Kartoffel, da ihre Stärke die notwendigen Klebeigenschaften hat, aber kein Gluten beinhaltet.wildcraft-trockenfutter-premium-paket-3-x-1kg-bei-pets-premium

Weitere Zutaten von Wildcraft

Der hohe Proteingehalt im Futter ist für den Muskelaufbau notwendig und liefert schnell Energie. Neben dem hohen Fleischanteil sind als Lieferanten von Nährstoffen wie Kohlenhydraten und Vitaminen auch Beeren, Gemüse und Obst Zutaten bei Wildcraft. Sie optimieren unter anderem die Magen-Darm-Tätigkeit. Als Fettsäurelieferant dient bei Wildcraft wertvolles Fischöl mit Omega 3. Die in Wildcraft Trockenfutter enthaltenen Meeresalgen sind eine optimale Quelle für Phytonährstoffe, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Tests konnten ihnen zum Beispiel antivirale und antitumorale Eigenschaften nachweisen. Das Leinöl im Futter stellt einen hervorragenden Lieferanten von Vitaminen und Aminosäuren dar. Die von Wildcraft verwendete Mariendistel enthält den als Arzneimittel zugelassen Wirkstoff Silymarin. Dieser Wirkstoff dient als Radikalfänger und Antioxidans.

Bei Wildcraft werden gesunde, frische Rohstoffe aus der Region so schonend verarbeitet, dass keine Zusatzstoffe wie beispielsweise Vitamin C oder Eisen nötig sind. Farbstoffe und Aromen, damit dem Hundehalter das Futter gefällt, sind bei Wildcraft natürlich auch tabu.

Bei Mineralien hat Wildcraft eine Ausnahme gemacht, nämlich bei Zink und bei Kupfer. Die beiden Spurenelemente nimmt der Vorfahre unserer Hunde, der Wolf, zu sich, weil er mit seiner Nahrung automatisch kleine Steine und Erde verschlingt. Der domestizierte Vierbeiner futtert aber meist aus seinem Napf. Die Zugabe kleiner Mengen Zink und Kupfer ist somit sinnvoll, denn ein Mangel an Kupfer kann z.B. Anämie oder einen gestörten Kollagen- und Elastinstoffwechsel nach sich ziehen, welcher durchgetretene Pfoten und O- bzw. X-Beine verursacht. Zinkmangel kann z.B. zu Immunschwäche, Pigmentstörungen und bei einigen Rassen, wie beispielsweise beim Husky, zu einer Verminderung der Spermaproduktion führen.

Gemeinsam mit Hundetrainern, Tierärzten und mehr als 2.000 Hundehaltern wurde das Futter von Wildcraft zu dem, was es ist. Das leckere Wildcraft Trockenfutter gibt es in 3 schmackhaften Sorten: Lachs mit Kartoffel, Weiderind mit Kartoffel sowie Huhn und Ente mit Kartoffel.

Hier finden Sie das Trockenfutter von Wildcraft. Wir wünschen Ihrem Hund einen guten Appetit!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Zum Archiv

Die letzten Beiträge

Hunde der Bettelmafia - das Geschäft mit dem Mitgefühl

Hunde der Bettelmafia – das Geschäft mit dem Mitgefühl 24.Februar 2017

Es ist keine neue Masche und dennoch scheint sie zu funktionieren: Um mehr Profit aus dem Geschäft auf der Straße zu ziehen, verwenden organisierte Bettelbanden arglose Hunde, um so mehr Mitgefühl zu erwecken.

Beitrag ansehen
Weisser Schweizer Schäferhund stehend

Rasseportrait | Weißer Schweizer Schäferhund – die einst verkannte Schönheit 21.Februar 2017

Was ursprünglich als „Genfehler“ deklariert wurde, ist heute eine anerkannte Rasse, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Die gutmütigen Schweizer Schäferhunde sind ideale Familienhunde und auch in den verschiedensten Hundesportarten zuhause.

Beitrag ansehen
Yorkshire Terrier sitzend

Rasseportrait | Yorkshire Terrier – Vom Rattenfänger zum Modehund 16.Februar 2017

Der Yorkshire Terrier hat im Laufe seines Daseins eine wahre Erfolgsgeschichte hingelegt: Angefangen als Hund der armen Leute zog die Rasse schon bald darauf in die Salons der Adeligen.

Beitrag ansehen